Costa del Sol – Estepona der Garten (Teil 1)

Von majestätischen Bergen und dem Mittelmeer umgeben liegt die andalusische Hafenstadt Estepona in einem idyllischen Tal an der Costa del Sol. Das ehemalige Fischerdorf lockt mit seinen wundervollen Stränden und der abwechslungsreichen Architektur, die von phönizischer, römischer und arabischer Herrschaft geprägt wurde. In Estepona herrscht das angenehme Mittelmeerklima, 325 Sonnentage im Jahr lassen keine Wünsche offen. Estepona bietet über alle Jahreszeiten unvergessliche Eindrücke.

Die Altstadt, die ehemaligen Phönizierstadt Astapa, weist eine typisch andalusische Architektur auf und verzaubert Besucher mit ihren engen Gassen, weißen Häusern und einem Meer farblich abgestimmter Blumentöpfen. Außerdem stoßen Sie auf bedeutende Denkmäler. Zum Beispiel die wunderschöne Kirche ‚Nuestra Señora de los Remedios‘ aus dem 18. Jahrhundert, deren Turm weithin sichtbar ist und als eines der Wahrzeichen der Stadt gilt. Auch die Burg ‚San Luis‘ ist immer wieder einen Besuch wert. Sie ist ein imposanter Verteidigungsbau aus dem 15. Jahrhundert.

Besonders bekannt ist Estepona für seine zahlreichen goldgelben Strände. Sie erstrecken sich an der Küste über insgesamt 21 Kilometer. Besonders beliebt ist die ‚Playa de la Rada‘, die bequem vom Zentrum aus erreichbar ist. Hier finden Sie eine belebte, von Palmen und Skulpturen gesäumte Promenade. In den Bars können Sie typisch spanische Gerichte wie Paella und Sardinenspieße genießen.

Wenn Sie sich für Wassersport begeistern, dann sollten Sie dem Sporthafen ‚Puerto Deportivo‘ einen Besuch abstatten. Von hier aus können Sie verschiedene Exkursionen wie Segeln, Tauchen, Angeln oder Wale Watching buchen oder in den vielen Restaurants und Bars mit Livemusik die Atmosphäre immer mit Blick auf das Mittelmeer genießen. Jeden Sonntag findet hier vormittags ein beliebter Markt ‚Mercadillo del Puerto‘ statt. Das ist ideal zum Stöbern oder um sich mit Freunden zu verabreden.

Golfspieler können das ganze Jahr auf den Plätzen ‚Estepona Golf‘ und ‚Valle Romano‘ spielen oder unweit entfernt in Sotogrande. Hier befinden sich einige der besten Golfplätze Spaniens. Sotogrande ist auch bekannt für seine Polo-Turniere.

Außerdem lohnt es Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Abenteuerlich ist eine Safari mit dem Jeep durch den Naturpark Selwo, er ist die Heimat von Löwen, Tigern und Nashörnern.

Wer es ruhiger mag, sollte zum Naturschutzgebiet ‚Los Reales de Sierra Bermeja‘ fahren. Wanderwege gibt es auch, sie führen durch eine von Korkeichen, Pinien und der spanischen Tanne ‚Pinsapo‘ geprägten Berglandschaft, die streng unter Naturschutz steht und nur in Südspanien und Marokko vorkommt.

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>