Costa del Sol – Estepona der Garten (Teil 2)

Gastronomie und Bars

In zahlreichen Restaurants bietet Estepona sowohl traditionelle, typisch mediterrane Küche als auch innovative internationale Feinschmeckerangebote. Besonders beliebt und empfehlenswert sind Gerichte, wie zum Beispiel Fisch im Salzmantel, das Frittierte im Stil von Málaga und natürlich Sardinenspieße. Viele typisch andalusische und moderne Bars haben sich in der Altstadt Esteponas angesiedelt. Unterschiedliche Musikprogramme von Jazz bis Flamenco finden hier vor allem im Sommer ihre begeisterten Zuhörer.

Natur, Sport und Umgebung

Wer schöne und grüne Natur liebt, wird einen Ausflug durch die Naturlandschaft ‚Sierra Bermeja‘ genießen, um von der Höhe des ‚Pico de los Reales‘ (1449 Meter) aus den westlichsten Teil der Costa del Sol, den Felsen von Gibraltar und den Norden des afrikanischen Kontinents zu betrachten. Mit dem Fahrrad kann diese Höhe ebenfalls erklimmt werden, es gibt Touren und Wegweiser.

Estepona bietet eine Vielzahl von sportlichen Aktivitäten und wurde deshalb 2013 als ‚Ciudad Europea del Deporte‘ von der Europäischen Union ausgezeichnet.

Estepona im Wandel der Zeit

Neben der Altstadt von Estepona sind in den letzten 15 Jahren eine Vielzahl von neuen  Urbanisationen für Zuzügler und Urlaubsgäste gebaut oder erweitert worden. Zwischen Estepona und der Stadtgrenze zu Marbella entstand, entlang des Mittelmeeres die ‘New Golden Mile’ in Konkurrenz zur ‘Golden Mile’ in Marbella. Die ‘New Golden Mile’ beherbergt die Stadtteile Rio Padron, Villacana, Cancelada, El Saladillo, Benamara, Isdabe-Atalaya, El Paraiso. Westlich der Altstadt in Richtung Algeciras entstanden die Stadtteile Bahia Azul, Valle Romano und Buenas Noches. Insgesamt bietet die Gemeinde Estepona Platz für mehr als 100.000 Einwohner.

Estepona erlebt zudem gerade eine große Umstrukturierung. Die Infrastruktur und viele Anlagen werden erneuert und verbessert, wodurch der wirtschaftliche Aufschwung gefördert wird, die Lebensqualität für die Bewohner steigt und der Ort wird eine moderne und attraktive Stadt werden. Mehr als 12 Kilometer Straßen wurden in der historischen Altstadt erneuert und mit hunderten von Blumen geschmückt. Die einzige Aufgabe der Bewohner ist es jetzt, die jahreszeitliche Bepflanzungen in den bunten Übertöpfen zu pflegen. Der Botanische Garten ‚Parque Botánico-Orquidario de Estepona‘ hat ein gläsernes Orchideen-Haus, das mit seinen nahezu 4.000 verschiedenen Arten einzigartig in Europa ist.

Kultur in Estepona

Durch Estepona spazieren bedeutet heute auch die faszinierenden Eindrücke der ‚Ruta de Murales‘ zu erleben. Über die Stadt verteilt, findet der Besucher mehr als 20 von Künstlern gestaltete überdimensionale Wandmalereien an Wohnhäusern und Mauern die Estepona in ein farbintensives und ausdrucksstarkes Freilichtmuseum verwandelt haben.

Wer dem Literarischen nahe steht, kann sich auf der ‚Ruta de la Poesia‘ meist in der Altstadt an Poesie verschiedener Dichter erfreuen, zum Beispiel auch von Rainer Maria Rilke in der Straße Gloria Fuertes. Das erst im Frühjahr eröffneteTheater: das ‚Teatro Auditorio Felipe VI‘ begeistert mit Musik- und Klassikkonzerten, Musicals, Ballett und Flamenco Aufführungen werden hier veranstaltet.

Traditionelle Feste gibt es zahlreiche, wie die Feria in der ersten Juliwoche, die Noche de San Juan‘ am 23. Juni – überlebensgroße Figuren aus Holz, Stroh werden am Strand von Einwohnern aufgebaut und in der Sonnenwendnacht verbrannt, oder ‚Virgen del Carmen‘ am 16. Juli – eine Prozession auf dem Meer zu Ehren der Schutzpatronin von Estepona und die Internationale Fantasy- Filmwoche in der ersten Septemberwoche. Estepona ist eine Reise wert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>