Tandem lernen Berlin, Hamburg, Frankfurt u.v.m. - super-spanisch.de

Tandem Sprachpartner finden & Tipps zum Lernen

Wie oben schon erwähnt, funktioniert Tandem nur dann, wenn man auch den richtigen Partner hat. Es ist wichtig, dass beide Teile des Tandems, gut miteinander harmonieren und für jeden genug Zeit bleibt um seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Um den Lernerfolg zu garantieren, sollte man sich mit seinem Partner zuerst einmal einig werden, was die Ziele von jedem einzelnen sind und wie man miteinander kommunizieren will. Die Möglichkeiten sind hier sehr breit, vom Briefe schreiben bis hin zum persönlichen Treffen (am effektivsten).

Natürlich kann man auch mehrer dieser Kommunikationsformen nutzen, um gleichzeitig das Schreiben und Sprechen der Sprache zu verbessern. Man sollte sich aber mit dem Partner einig sein, in welchem Ausmaß man welche Form der Kommunikation nutzt.

Hilfreich kann dabei die Erstellung eines Zeitplans sein, mit diesem ist jedem klar, wann und in welcher Form man miteinander kommuniziert. Wenn man das einhält ist eines der wichtigsten Kriterien des Tandems gegeben, nämlich ein regelmäßiger Kontakt und die Übung der Sprache. Ohne festen Zeitplan, ist die Gefahr groß, dass die gemeinsamen Einheiten mit dem Tandempartner bald im Sand verlaufen.

Deshalb spielt ein gewisses Maß an Disziplin von beiden Seiten eine große Rolle. Um die ganze Sache interessant zu halten ist es wichtig, dass man immer wieder neue Gesprächsthemen findet. Da meist Menschen von unterschiedlichen Kulturen aufeinander treffen, ist es vor allem am Anfang leicht, Themen für eine Unterhaltung zu finden. Natürlich muss man dafür auch Interesse am anderen zeigen, damit ein richtiges und natürliches Kommunizieren möglich ist.

Ein weiterer Punkt der unbedingt beachtet werden sollte ist, dass man nicht unbedingt die Rolle des strengen Lehrers einnehmen sollte, der pingelig genau auf jeden Fehler hinweist. Das kann nämlich zur Verunsicherung des Partners führen und dazu dass er schnell die Lust an der Sache verliert. Auf der anderen Seite soll man dem Partner natürlich zur Verbesserung seiner Sprachkenntnisse verhelfen und das geht nur wenn man ihn auf seine Fehler hinweist.

Es ist also notwendig hier ein richtiges Mittelmaß zu finden und sich zu vertrauen. Vertrauen ist ein wichtiger Grundsatz im gesamten Lernprozess. Sie können sich zum Beispiel darauf einigen, nur gravierende Fehler auszubessern oder nur eine bestimmte Anzahl an Fehlern zu korrigieren. Natürlich gibt es auch Menschen, die gerne bei jedem Fehler ausgebessert werden, um effektiv daraus zu lernen. All das sollte am besten am Anfang geklärt werden, damit beide Partner wissen worauf sie zu achten haben.

Man sollte auch versuchen, vor allem bei schriftlichen Tandem, seine verbesserten Texte aufzuheben, und z.B. Vokabellisten daraus zu erstellen und seine Fehler bewusst verbessern, um auch wirklich einen Lernerfolg daraus erzielen zu können. Bei mündlichen Tandems sollte man sich nicht davor scheuen bei Unklarheiten nachzufragen. Wenn man dabei auf neue Ausdrucksweisen stößt, die einem wichtig erscheinen, kann man diese auch niederschreiben, um sie nicht mehr zu vergessen.

Nützlich ist es auch, sich nach der Lerneinheit Zeit zu nehmen und die letzte Einheit zu reflektieren. Mögliche Fragen sind: Was lief gut, wo hatte ich Probleme, an was muss ich arbeiten, was kann ich von meinem Tandem Partner lernen, habe ich mich an die ausgemachten Regeln gehalten, hat es mir Spaß gemacht, was kann ich machen, damit es noch besser wird? So etwas wie ein Lerntagebuch hilft dabei den Lernfortschritt mitzuverfolgen und zu sehen an was man noch arbeiten könnte.


 ...nächste Seite ->1 2 3 4 5

Gebrauch von Cookies

Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookies Nutzung zu.