Parken am Hamburger Flughafen als Spanischer Zweitwohnungsbesitzer!



Spanien – Hamburg Fliegen und Parken?

Die Suche nach einer Parkmöglichkeit für den eigenen Wagen gestaltet sich vor der Abreise am Flughafen oft schwierig –soll man die horrenden Parkgebühren bezahlen, steht der Wagen auch über die ganze Urlaubszeit wirklich sicher?

Am Ende eines entspannenden Ferienaufenthaltes wartete auf die heimkehrenden Urlauber schon oft eine böse Überraschung…Ein Exklusiver Service bietet eine überzeugende und vor allem kostensparende Alternative für sicheres und bequemes Parken.

Hamburg Flughafen ist der Ort an dem man diesen Dienst in Anspruch nehmen kann – über eine Online-Reservierung oder Telefon-Reservierung sichert man sich einen günstigen Parkplatz in

Flughafennähe (ca. 5 Minuten mit dem Auto) und stellt seinen Wagen zur verabredeten Zeit dort ab.

Zum Service gehört ein Shuttle-Bus und hilfsbereites Personal, das beim Gepäckumladen zur Hand geht.

Der Wagen wird währenddessen auf einem gesicherten Parkplatz geparkt. Nach dem Urlaub wird man vom Flughafen abgeholt und mit dem selben Komfort wieder zu seinem Fahrzeug zurückgebracht. Parken leicht gemacht bei parken flughafen Hamburg.

Falls Sie nicht alleine als zweitwohungsbesitzer aus Spanien wieder zurück in die alte Heimat Hamburg kommen Sollten Sie unbedingt Ihrem Spanischen Freund diese Attraktionen in Hamburg nicht vorenthalten:

Ein absolutes Muss für jeden Hamburg- „Spanischen“ Touristen, ist der berühmte traditionelle Fischmarkt, den es schon seit über 300 Jahren gibt. Er findet jeden Sonntag in der Großen Elbstraße am Hafen statt und zieht Touristen und Einheimische gleichermaßen an. In den Sommermonaten werden wöchentlich an die 70.000 Besucher gezählt, im Winter – zwischen 5.000 und 10.000. Etwa 300 Händler finden hier auf rund 20.000 m² ihren Platz.

In allmorgendlicher Frühe (von 5 – 10 Uhr, im Winter ab 7 Uhr) werden auf dem Fischmarkt nicht nur Meeresprodukte, sondern auch Blumen, Souvenirs, Obst, Handyschalen oder lebende Hühner und Brieftauben an den Mann gebracht. Es gibt nichts, was hier nicht verkauft wird.

Vor den LKWs versammeln sich große Menschenmengen und Bananen fliegen durch die Luft. Hier treffen die Frühaufsteher auf die Nachtschwärmer und feilschen mit den unterhaltsamen Verkäufern, was das Zeig hält.

Die Marktschreier brüllen sich die Seelen aus dem Leib und verkaufen ihre Waren zu absolut günstigen Preisen. Dabei haben sie eine eher „grobe“ Art mit dem Kunden umzugehen und benutzen schon mal gerne Kraftausdrücke. Gerade diese kuriose Art mit dem Kunden umzugehen, lieben die Besucher und kommen immer wieder.

Die Atmosphäre auf dem Hamburger Fischmarkt ist so legendär, dass die besten Marktschreier sogar auf Tour gehen, um auch anderen Städten das besondere Erlebnis anzubieten.

Ein Muss, nicht nur für Touristen, sind die Rundfahrten über die Alster oder die Elbe.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Hamburg auf diese Art kennen zu lernen:

 

Alster-Rundfahrt:

Diese Fahrt führt über die Binnen- und Außenalster. Zahlreiche Kirchen, wunderschöne Villen und die schönen Parkanlagen können vom Schiff aus bewundert werden.

Historische Fleetfahrt:

Diese Fahrt mit einer Hafenbarkasse führt sie in die Vergangenheit des Hafens. Währenddessen genießen Sie den schönen Blick über die Fleete und Kanäle, fahren durch zwei Schleusen hindurch, sehen das Rathaus und auch einige von den vielen Brücken Hamburgs. Denn nicht umsonst nennt man Hamburg „das Venedig des Nordens“.

Große Hafenrundfahrt:

Wer einmal erleben möchte, welche Dimensionen der Hafen von Hamburg hat und wie dort gearbeitet wird, sollte diese Rundfahrt unbedingt machen. Die Speicherstadt gehört bei dieser Fahrt ebenfalls zum Programm und rundet somit die gesamte Tour ab.

Dämmertörn:

Für romantisch Veranlagte ist der Dämmertörn ein ganz besonderer Tipp, denn gerade wenn überall die Lichter angehen, hat die Stadt einen ganz besonderen Charme. Das, was nicht beleuchtet ist, wird durch die Lichter am Dach des Schiffs angestrahlt und somit können nicht nur die zahlreichen Brücken bewundert werden.

Die Tour beginnt jeden Abend um 20 Uhr in Jungfernstieg und geht über die Alster und ihre Kanäle. Wenn die Tide es erlaubt, fährt das weiße Alsterschiff auch durch die kunstvoll angeleuchtete Speicherstadt.

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 0 / 5, 0 Vote(s)
0
0
20. September 2018