Blue Minimalist and Simple Welcome Back to School Tag 13


 

Spanisch lernen

Warum ist es wichtig Fremdsprachen zu lernen?

Fremdsprachen sind obligatorisch. Im 21. Jahrhundert ist das Beherrschen einer zweiten Sprache nicht nur von Vorteil, sondern notwendig für den Erfolg im Leben. Die fortschreitende Globalisierung der Weltwirtschaft bringt unterschiedliche Kulturen und Gemeinschaften immer häufiger miteinander in Kontakt. Die Leichtigkeit des globalen Reisens und das Internet haben trotz der Pandemie die Barriere der Entfernung zerstört, die einst die Gemeinschaften der Welt getrennt hielt. Vom Unternehmensmarkt bis zum einzelnen Verbraucher, von der Grundschule bis zur Universität, ist die Weltgemeinschaft integriert und voneinander abhängig geworden.

Entwicklung notwendiger Fähigkeiten

Hochschulen prüfen Bewerber, um zukünftige Weltführer zu identifizieren. Arbeitgeber und Unternehmen suchen Bewerber, die sich mit der modernen globalen Wirtschaft gut auskennen. Durch das Erlernen einer anderen Sprache können die Lerner diese beiden Fähigkeiten entwickeln. Das Erlernen einer anderen Sprache bietet auch viele andere Vorteile, darunter bessere akademische Leistungen, eine bessere kognitive Entwicklung und eine positivere Einstellung gegenüber anderen Sprachen und Kulturen. Einfach ausgedrückt ist das Erlernen von Fremdsprachen notwendig, damit Lerner auf dem modernen globalen Markt effektiv agieren können. Neben der Erfüllung der Bedürfnisse zukünftiger Lerner hat es sich erwiesen, dass das Sprachenlernen die Leistung der Lerner im gesamten Lehrplan erheblich verbessert. Es hat sich gezeigt, dass das Sprachenlernen die kognitiven Funktionen eines Lerners verbessert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Verbesserte Fähigkeiten zur Problemlösung
  • Verbesserte verbale und räumliche Fähigkeiten
  • Verbessertes Gedächtnis (Lang- & Kurzfristig)
  • Verbesserte kreative Denkfähigkeit
  • Flexibleres und kreativeres Denken
  • Verbesserte Einstellung zur Zielsprache und -kultur

Es hat sich gezeigt, dass diese kognitiven Vorteile des Sprachenlernens die Leistung auf folgende Weisen verbessern:

  • Bessere Ergebnisse auf standardisierte Prüfungen
  • Bessere Leseleistung
  • Erweiterter Schülerwortschatz, auch in der Muttersprache
  • Höhere akademische Leistungen auf Uni-Niveau

Spanisch lernen

Spanisch Unterricht hat besonders viele Vorteile. Sie können Ihre Chancen erhöhen, von überall auf der Welt aus arbeiten zu können, Leute in neuen Ländern einfach treffen und mit ihnen ausgehen, obwohl sie Ihre Muttersprache nicht sprechen, und vielleicht sogar kostenlos um die Welt reisen.

Hauptvorteile des Spanischlernens

Spanisch lernen macht Sie beschäftigungsfähiger. Wir sind uns sicher, dass dies Sie nicht überrascht. Spanisch ist eine der sechs offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen und die dritthäufigste gesprochene Sprache in den Medien. Die Bedeutung von Spanisch als Geschäftssprache ist kaum zu bestreiten. Mit der wirtschaftlichen Entwicklung vieler lateinamerikanischer Länder, hat Spanien das 14. höchste BIP der Welt. Es gibt einen Zustrom von Spanischsprechenden in Länder wie die Vereinigten Staaten. Jeder, der Spanisch kann oder lernt, hat einen großen Nachteil.

Sie werden besser als Person

Wir wissen, das kann übertrieben scheinen, aber es stimmt. Zumindest stimmt es, wenn man definiert, ein besserer Mensch zu sein als jemand, der anderen gegenüber empathisch ist und soziale Signale wahrnehmen kann. Das Erlernen einer Fremdsprache wie Spanisch erhöht nicht nur Ihre Konzentrationsfähigkeit, sondern hilft Ihnen auch, Kulturen zu verstehen, die sich von Ihrer eigenen unterscheiden. Laut einer Studie haben zweisprachige Kinder im Alter von 3 Jahren einen Vorsprung bei Tests der Perspektivenübernahme und Theorie des Geistes – beides grundlegende soziale und emotionale Fähigkeiten.

Es wird Ihr Gehirn scharf halten

Laut Alzheimer’s Today scheint das Sprechen von mehr als einer Sprache dem Gehirn zu helfen, den Auswirkungen der Alzheimer-Krankheit zu widerstehen. Die italienische Universität Vita-Salute San Rafffaele in Mailand führte eine Studie durch, in der sie CT-Scans von 85 älteren Patienten mit Alzheimer-Krankheit untersuchte. 45 von ihnen sprachen sowohl Deutsch als auch Italienisch und 40 sprachen nur eine der beiden Sprachen. Wie Sie sich vorstellen können, waren die Leistungen der Zweisprachigen bei Kurz- und Langzeitgedächtnisaufgaben besser als diese der Einsprachigen.

Eine Welt der Literatur, Schönheit und Kunst öffnet sich Ihnen

Unter den größten Vorzügen des Spanischlernens ist, dass Sie die hispanische Kultur erleben. Das Ansehen klassischer Filme wie Pans Labyrinth in ihrer originellen Sprache macht mehr Spaß als mit Untertiteln. Dasselbe gilt für das Lesen literarischer Klassikerwie Gabriel Garcia Marquez und Pablo Neruda, so wie sie ihre Bücher ursprünglich geschrieben haben. Und auch wenn Kunst keine genaue Sprache hat, kann Ihnen die Fähigkeit, Spanisch zu verstehen, dabei helfen, besser in die Gedankenwelt von Pablo Picasso, Salvador Dali und vielen anderen einzudringen. Das Gleiche gilt für die Musik von Größen wie Gloria Estefan, Celia Cruz und Tito Puente.

Es dauert nicht lange

Nun, wie lange Sie brauchen, um Spanisch zu lernen, hängt ganz davon ab, wer Sie sind, wie Sie lernen und ob Sie Spanisch oder eine ähnliche Sprache schon einmal gelernt haben. Laut dem American Council of Teaching Foreign Language (ACTFL) werden Sprachen in zwei Klassen eingeteilt: Gruppe I: unter anderem Spanisch, Französisch, Portugiesisch Gruppe IV: Arabisch, Chinesisch, Japanisch und Koreanisch Die Sprachen in Gruppe I, zu denen auch Spanisch gehört, benötigen einen Lehrplan von 480 Stunden, um eine mittlere Sprachkompetenz zu erreichen. Es ist wichtig, sich hier daran zu erinnern, dass die Definition von „fließend“ völlig subjektiv ist. Einige Leute sagen, dass sie eine Sprache fließend sprechen, wenn sie ohne Wörterbuch lesen und schreiben können. Andere behaupten, dass echte Geläufigkeit unmöglich ist, weil es ein Leben lang dauern würde, alle kulturellen Eigenheiten zu verstehen, außer wenn man mit ihnen aufgewachsen ist. In jedem Fall gilt Spanisch allgemein als eine die einfachsten zu erlernenden Sprachen, sodass Sie die grundlegenden Lese- und Sprechfähigkeiten schnell erwerben.

Bessere Chancen, die Liebe zu finden

Einer der Vorteile des Erlernens von Spanisch oder einer anderen Sprache besteht darin, dass Sie Zugang zu mehr Leuten haben. Wir leben in einer Welt, in der die Zahl der spanischsprechenden Menschen stetig wächst. Diejenigen, die nicht versuchen, auch nur ein bisschen zu lernen, benachteiligen sich. Wie großartig wäre es, in ein anderes Land zu reisen und sich mit anderen in ihrer eigenen Sprache zu unterhalten anstatt zu hoffen, dass sie Ihre eigene sprechen? Das Erlernen einer neuen Sprache bereichert Ihr Leben auf natürliche Weise und gibt Ihnen die Möglichkeit, Menschen zu treffen, mit denen Sie vorher nie kommunizieren konnten. Es ist ein Geschenk, und etwas, das Sie sich nicht entnehmen sollten.

Spanisch Lerntipps

Lernen mit Apps

Wer sich auf eine neue Sprache einlässt, hat mehrere Möglichkeiten. Zum einen gibt es mittlerweile zahlreiche Apps, die das Vokabeln pauken recht einfach machen. Die meisten Apps sind so aufgebaut, dass die Worte immer wieder wiederholt werden und sie so besser im Kopf bleiben. Zudem müssen die Worte auch auf dem Smartphone geschrieben werden, was ebenfalls ein Garant ist, dass man sie besser behält.

Ein weiterer Vorteil der Apps ist es, dass sie von überall aus gestartet werden können und jeder, der gerade ein wenig Zeit hat, kann sich so zwischendrin mit der neuen Sprache beschäftigen. Sei es im Zug, bei der Fahrt zur Arbeit oder am Strand, wenn man gerade Urlaub in der neuen Heimat macht.

Auf dieser Seite erhält man einen tollen Überblick über die verschiedenen Apps, die sich zum Lernen von Spanisch oder jeder anderen Sprache eignen und welche Vor- und Nachteile sie haben. Dabei ist jede App im Grunde gleich aufgebaut und kann beim Lernen ein großer Helfer sein.

Vokabeln schreiben

Für die meisten Menschen ist es besonders wichtig, die Worte zu schreiben, damit man sie auch wirklich behält. Gerade im Spanischen ist es vor allem auch deshalb so schwer, da viele Worte mehrere Bedeutungen haben und es weiterhin für einen Gegenstand unendlich viele verschiedene Worte gibt, die nur in bestimmten Situationen angewendet werden.

Gleichzeitig gibt es im Spanischen nicht nur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern gleich gefühlte 100 verschiedene Zeiten. Neben den üblichen Zeiten wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gibt es zudem noch die Zeit, die gerade ist, also das, was man gerade jetzt macht. Dann haben die Spanier eine kurze und eine lange Vergangenheit und so weiter. Um dies alles zu behalten, kann es tatsächlich helfen, die Vokabel und auch die Zeiten mehrmals aufzuschreiben.

Dabei sollte am besten immer eine Situation gewählt werden, die man auch im Anschluss beim Einkaufen oder beim Small Talk mit den Nachbarn anwenden kann. So macht es das Erlernen deutlich einfacher.

Beispiel:

  • Ich mache eine Paella – Hago una paella.
  • Ich mache jetzt eine Paella – Haciendo una paella.
  • Ich mache später eine Paella – Haré una paella más tarde.

Hier kann man sehr gut sehen, dass das Verb „hacer“ in den unterschiedlichsten Zeiten komplett anders ist. Dies kann man sich im Verb-Konjugator etwas genauer anschauen, um zu verstehen, welche verschiedenen Konjugierungen es gibt.

Dies ist natürlich nicht einfach und hat schon manchen Auswanderer in den Wahnsinn getrieben. Daher ist es besonders wichtig, immer zu versuchen die Zeiten zu schreiben und auch im Plausch mit dem Nachbar anzuwenden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Zeit gerade die richtige ist.

Das Erlernte anwenden

Ein wichtiger Schritt zum Behalten der neuen Worte ist die Anwendung. Denn nur das Lernen alleine hilft nicht, man muss es auch anwenden und mit dem Einheimischen sprechen. Eine tolle Möglichkeit ist beispielsweise das Einkaufen. Spanier lieben es zu reden und halten immer und überall einen kleinen Plausch. Das Wetter und die Familie sind immer gute Themen, um ins Gespräch zu kommen.

Doch auch der Besuch in einer Bar ist ein Garant dafür, schnell einen Gesprächspartner zu finden, um die neu erlernten Worte anzuwenden. Selbst die Nachbarn helfen gerne dabei und freuen sich zudem immer, wenn man etwas Neues weiß und versucht einen Small Talk zu führen.

Das wirklich Schöne ist, dass die Spanier niemanden auslachen, wenn man mal etwas Falsches sagt. Im Gegenteil, sie freuen sich, wenn man versucht Spanisch zu sprechen und ihnen zeigt, dass man sich bemüht, sie zu verstehen und sich zu verständigen.

Es sei denn, es ist ein Fehler, der besonders lustig ist. Dabei machen sie sich aber nicht über die Person lustig, sondern über den „Witz“, wie dieses Beispiel zeigt.

  • Mi papá tiene 47 años. – Mein Vater ist 47 Jahre alt. (Aussprache años: anjoss)
  • Mi papa tiene 47 anos. – Meine Kartoffel hat 47 Arschlöcher. (Aussprache anos: anos)

Die richtige Aussprache ist hier wirklich entscheidend und nicht selten, kommt es gerade bei diesem Satz zu großem Gelächter. Aber aller Anfang ist schwer und wer einmal in das Fettnäpfchen getreten ist, der wird es in Zukunft garantiert nicht mehr vergessen.

Lernen mit Liedtexten

Insbesondere Jugendliche lernen mit Liedtexten sehr schnell. Klar, zum einen vergessen sie nicht so viel, wie die ältere Generation und zum anderen sind sie eben viel aufnahmefähiger. Doch gerade mit Liedtexten kann das Lernen richtig Spaß machen. Dank des Internets ist es möglich, sich die Texte in Deutsch zu übersetzen und so die Bedeutung der spanischen Texte zu verstehen.

Dabei wird auch in vielen Spanischkursen, die in Spanien stattfinden, die Musik zum Lernen eingesetzt. Dies hat den Vorteil, dass man versteht, um was es in den Songs geht und man lernt auch Phrasen kennen, die selten in einem Wörterbuch oder in einer App zu finden sind. Denn auch hier schleichen sich leider immer wieder Fehler ein, wenn es um Phrasen und Redewendungen geht.

No pegar ojo heißt zum Beispiel kein Auge zumachen und nicht geschlafen zu haben. Wörtlich übersetzt heißt dies „Kein Auge schlagen“. In vielen der Apps ist dann beispielsweise einfach der Satz: No cerré los ojos, also ich habe kein Auge zugemacht. Natürlich verstehen die Spanier dies auch. Verwenden die Spanier aber Redewendungen, was sie sehr oft tun, wird man als „Neuling“ definitiv nicht verstehen, was das Gegenüber von einem will.

Natürlich muss im Grunde jeder seinen eigenen Lernweg finden, um eine neue Sprache zu erlernen. Jeder ist verschieden und jeder hat seine individuelle Art zu lernen und sich etwas behalten zu können. Dennoch können diese Tipps sehr hilfreich sein, wenn wirklich einmal der Wurm drin ist und das Erlernte einfach nicht im Kopf bleiben will.

FAZIT

Spanisch lernen im neuen Jahr

Alle freuen sich auf den Start in ein neues tolles Jahr. Recht so. Ein Neustart ist immer eine gute Sache, um ihn erfolgreich zu gestalten, sollten einige Dinge berücksichtigt werden. Hier soll im Folgenden erläutert werden, wie es Ihnen gelingen kann, Spanisch zu lernen oder bereits vorhandene Spanischkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen.

Spanisch ist beliebt.

Spanisch ist derzeit eine der beliebtesten Fremdsprachen. Sie ist für fast jeden nützlich, sei es um im Urlaub in Spanien, Südamerika oder auch den USA mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen oder aber um bessere Chancen im Beruf zu haben. Die Bedeutung der spanisch Sprache ist wichtig und steigt zusehends.

Spanisch lernen

Wie können auch Sie erfolgreich und zielstrebig die spanische Sprache erlernen. Kurz gesagt, jeder kann Spanisch lernen. Das Alter der Lerner ist kein Hindernis, sollte aber berücksichtigt werden, denn die Art und Weise zu lernen ändert sich mit dem Alter. Kinder lernen anders als Erwachsene.

Außerdem sollten Sie Ihren eigenen Lerntyp berücksichtigen, das heißt, Sie sollten sich Fragen stellen, wie zum Beispiel: Bevorzugen Sie es in der Gruppe zu lernen? Haben Sie die Zeit an einem Sprachkurs in der Sprachschule teilzunehmen oder benötigen Sie Einzelunterricht? Es gibt heute auch zahlreiche online Angebote, wäre das etwas für Sie? Oder machen Sie eine Sprachreise ins Land, das motiviert und übt.

Zeit und Geduld beim Fremdsprachenerwerb
Lassen Sie sich Zeit. Es ist eine Tatsache, dass viele Menschen sehr ungeduldig sind. Aber um eine fremde Sprache zu erlernen, ist es nötig, dass Sie sich auch Zeit lassen. Natürlich kann in kurzer Zeit viel Wissen angehäuft werden, aber es muss dann über einen längeren Zeitraum gefestigt und vertieft werden.

Der Rat zum Spanischlernen
Wer Spanisch lernen möchte, sollte Geduld mit sich selbst haben und verschiedene Lernmethoden in seine Strategie einbinden. Das heißt, Sie müssen selbst viel und vor allem kontinuierlich an und mit der Sprache arbeiten. Sie sollten nach Möglichkeit verschiedene Lernmethoden kombinieren, Sprachunterricht in der Gruppe und im Einzelunterricht.

Jede Sprache hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Einige, wie Englisch, werden auf der ganzen Welt gesprochen, was sie unglaublich vorteilhaft macht. Andere, wie Paakantyi, werden nur noch von einer Handvoll gesprochen, ermöglicht es den Lernenden jedoch, einer der einzigen Sprecher zu sein, die ihre Existenz aufrechterhalten.