Der Spanier und die Natur

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anonym vor 4 Jahre.

  • Post
  • Apfelsine
    Teilnehmer

    Ich kenne Spanier die etwas verwundert über die Wertigkeit der Natur die sie in Deutschland besitzt, sind.
    Ostern bedeutet für Deutsche eine Wiederbelebung von Mutter Erde und neben dem religiösen Aspekt wird auch das gefeiert.

    Ich bin immer sehr daran interessiert, kulturelle Unterschiede zu kennen und mir fiel schon bei meiner spanischen Freundin auf, dass sie zur Natur und zu Tieren eine völlig andere Einstellung hat.

    Es besteht natürlich immer die Gefahr der Verallgemeinerung wenn man über solche Dinge nachdenkt…

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Antworten
  • Anonym

    😯 Gerade erst gesehen!

    @apfelsine wrote:

    und mir fiel schon bei meiner spanischen Freundin auf, dass sie zur Natur und zu Tieren eine völlig andere Einstellung hat.

    Nun, dazu kann ich nur sagen: der Spanier an sich, tut das Beste für die Natur, er lässt Natur, Natur sein. Solange der Mensch glaubt da “eingreifen” zu müssen, zerstört er mehr als uns lieb sein kann.
    Wir sind viele Jahre zu unserer Lieblingsinsel Formenterra gefahren, eine ruhige idyllische Insel mit ganz viel Flair, all die Jahre war es das Normalste von der Welt, dass wir Touristen uns ein Fahrrad mieteten, und
    damit die Insel bereisten. Kein Lärm, kein Gestank, und wir taten noch etwas für die Gesundheit.
    Dann plötzlich, vor ein paar Jahren, zog eine Partei (die sich gerne als Umweltbewusst ausgibt) in den Gemeinderat…………und zerstörte die ganze Insel!
    Was war geschehen? Die erste Amtshandlung war; es musste die Natur eingezäunt werden!, das sah dann so aus; den ganzen Strand entlang wurden Zäune erstellt, damit die Touristen nicht mehr in die Dünen gehen konnten.
    Danach wurden Holzwege, den gesamten Strand entlang, errichtet, nichts mehr mit Naturstrand………nein, nun sah es aus wie auf Sylt. 👿 Und das härteste war; es wurden Parkplätze gebaut, an jedem Strandbüdchen einen…..
    so groß das auch Busse dort wenden konnten! Vorbei die Zeit wo wir Turis mit unserem Radl an den Strand fuhren!
    Wir sprachen auch mit verschiedenen Spaniern, sie haben sich mit Händen und Füssen dagegen gewehrt, aber es half nichts!
    Es war ein ungeschriebenes Gesetz, dass jeder, egal wo er sich aufhielt seinen Müll, den er hergebracht hatte, auch wieder mitnahm, ebenso war jeder so Naturliebend, dass er von sich aus die Natur respektierte und bewahrte!
    Im laufe der Zeit lernt man den einen oder anderen Menschen kennen, und ich kann nur sagen es waren Menschen eines besonderen Schlages, denn alle miteinander wollten nur eines………Ruhe haben, und die Insel in aller (damaligen) Schönheit genießen. Das alles wurde Opfer eines falsch verstandenen “Naturschutzes”, wenn es nicht so traurig wäre, müsste man lachen. Es WAR Natur pur, und heute?

    Apfelsine
    Teilnehmer

    Danke für denen Beitrag, gisela.
    Ja, das ist sehr traurig.
    Und ich glaube, dass viele Vorurteile über ein anderes Land existieren.
    Einmal las ich in einem Reiseführer etwas über die Stierkämpfe in Spanien, ein Spanier schrieb, Vegetarier dürften dagegen sein, aber niemand der Fleisch ißt das von Tiertransporten stamme dürfe etwas gegen die Stierkämpfe sagen.
    Bis zum Kampf hätten die jungen Stiere ein traumhaftes Leben.

    Ich kommentiere das nicht da ich mich zu wenig auskenne.

    Anonym

    Hallo Apfelsine,
    gib mal in der Suchfunktion “corrida de toros” ein, dort findest du eine hitzige Debatte darüber, und kannst dir deine eigene Meinung bilden. 😉

    Apfelsine
    Teilnehmer

    Gracias, gisela.

    Matemo
    Teilnehmer

    Sehr schöne Weiterleitung. Hilft mir auch – Danke dafür 🙂

    Anonym

    Willkommen im Forum, Matemo! 😀

    @matemo wrote:

    Sehr schöne Weiterleitung. Hilft mir auch – Danke dafür

    immer gern! 😉

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
Antwort auf: Der Spanier und die Natur
Deine Information: