Sprachaufenthalt in Spanien

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  coshi81 vor 10 Monate, 1 Woche.

  • Post
  • Sonja66
    Teilnehmer

    Hallo Stellina,
    meine Schwester hat mal einen Sprachaufenthalt in Spanien gemacht. Sie war in Sevilla bei einer Gastfamilie untergebracht.
    Deshalb konnte sie das Alltags-Spanisch sehr gut anwenden und das hat ihr sehr viel geholfen. Ausserdem hat sie viel über die Menschen und die Kultur vor Ort erfahren. Das alles in Verbindung mit der Anwendung der spanischen Sprache. Ich habe bemerkt, dass sie seit dem Aufenthalt wesentlich besser spanisch spricht als vorher.
    Ich wünsche dir viel Freude für den Aufenthalt in Valencia und beim praktischen Erlernen der spanischen Sprache.

    Liebe Grüße Sonja 😀

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Antworten
  • Toni
    Teilnehmer

    Hallo Stellina,

    ich denke, das Wichtigste ist, daß Du Dich traust auf die Menschen dort zu zugehen. Das heisst auch in der freien Zeit ausserhalb des Unterrichts nur Spanisch zu sprechen und den Umgang mit Spaniern zu suchen.
    In Valencia hast Du natürlich das Problem, daß dort im Alltag “Valenciano” gesprochen wird, was schon fast eine “Amtssprache” wir Catalán oder Gallego ist. Aber natürlich sprechen dort auch alle Castellano.
    Wenn du Deine Freizeit nur mit Landsleuten verbringst, bremst Du Dich aus. Bei meinen Aufenthalten auf Canarias suche ich bewusst den Kontakt zu den Menschen dort und schaue, daß ich möglichst wenig Deutsch sprechen muß.

    Saludos desde Baviera,
    Toni

    _alex_
    Teilnehmer

    hola que tal?
    ich sag nur, schalt den “Deutschen-chip” ab und mach den Spanischen an 💡
    no tengas miedo y relacionate con gente española, cuanta mas mejor. Suerte 😆

    uli
    Teilnehmer

    In Valencia hast Du natürlich das Problem, daß dort im Alltag “Valenciano” gesprochen wird, was schon fast eine “Amtssprache” wir Catalán oder Gallego ist

    das kann ich nicht bestätigen, ich lebte dort einige Jahre und hörte selten valenciano, allerdings sind alle Beschilderungen auf beiden Sprachen angegeben.

    in manchen Familien oder bei bestimmten Anlässen wird valenciano gesprochen, auch wenn man einen Job bei Behörden oder Ämtern haben möchte, ist valenciano obligatorisch … aber im alltäglichen Leben auf der Strasse hört man es selten

    szwei
    Teilnehmer

    Hi

    Ich beschäftige mich auch gerade mit einer möglichen Sprachreise nach Spanien. Dabei stünden mir drei Städte zur Auswahl. Barcelona, Madrid und Valencia. Angesichts der hier angesprochenen Problematik bin ich noch etwas unsicher. Wie ist das nun in Valencia, die normale Verkehrssprache ist hoffentlich schon spanisch, oder? Von Barcelona hatte ich ja gehört, dass dort viele Leute sich als Katalanen betrachten – aber die Sprache bringt mir nichts 😀 Möchte mich mit den Leuten ja auf Spanisch unterhalten. Zu Madrid habe ich mir sagen lassen, dass dort ein sehr hartes, schnelles Spanisch gesprochen wird, das für viele andere Spanisch-Sprecher schwer verständlich ist. Momentan überlege ich zwischen Madrid und Valencia hin und her. Ich möchte mich durch das Spanisch aber in jedem Fall international ausrichten. Regionalsprachen interessieren mich nicht – deshalb möchte ich in eine Umgebung die so Spanisch ist wie möglich :mrgreen: Was würdet ihr da am ehesten empfehlen?

    Viele Grüße

    payaso
    Teilnehmer

    Hallo szwei,

    wenn Du schon so lange Spanisch lernst, verstehe ich Deine Frage nicht. International ausrichten kann doch nicht heißen „nur“ das „Hochspanisch“ zu lernen. international muss doch dann bedeuten so viele Fassetten wie möglich zu kennen, oder?
    Und hier meine ich nicht nur die Sprache sondern auch die Sitten und Gebräuche. 😉

    Wenn Du z. B. in Madrid sagst „cogí la calle“, ist das normal und alle werden dich verstehen. Sagst Du das in México, werden sich die Leute über Dich amüsieren. 😯

    Meine Empfehlung ist, such Dir eine gute Sprachschule in der Lehrer aus verschiedenen Regionen Spaniens unterrichten. Dabei ist es nicht wichtig, ob diese Schule in Barcelona, Madrid, Valencia oder Málaga ist. Und wohne bei einer Gastfamilie.
    Nach meiner Erfahrung antworten Dir die Leute „auf der Straße“ alle auf Spanisch, aber eben nicht alle auf castellano. 8)

    Viele Grüße

    gorrion
    Teilnehmer

    Ich finde einen Aufenthalt in dem Land, dessen Sprache man lernen möchte, immer super!
    Man sollte halt, wie auch shcon angesprochen, wirklich darauf achten, sich zum sprechen zu “zwingen”, also nicht die ganze Zeit mit den anderen Deutschen abzuhängen (die übrigens wirklich überall sind ;).
    Dann lernst du nämlich auch, die Scheu vor der Sprache zu überwinden!
    Viel Spaß also!

    spanishFlaire
    Teilnehmer

    Dass Deutsche überall sind haben mir Freunde auch schon erzählt…Haha das hätte ich wirklich nicht gedacht 🙂 Aus Erfahrung kann ich auch nur sagen, dass es wirklich gut ist, wenn man versucht nicht so viel mit anderen Deutsch rumzuhängen, denn sonst verfällt man doch wieder ins Deutsche.

    Linina
    Teilnehmer

    Hey stellina,

    Hat jemand von Euch schon mal einen Sprachaufenthalt in Spanien gemacht?
    Bis jetzt nicht kommt auch nicht mehr.

    Gruß Linina 😉

    bachiller
    Teilnehmer

    Salamanca eignet sich schön als passender Ort um eine Sprachreise zu machen. Mehr den eine Sprachschule, solltet ihr euch ein “intercambio de idiomas” dort suchen.

    Vanessaxy
    Teilnehmer

    Also in Barcelona wird zwar catalan gesprochen und auch die Straßennamen etc. sind auf catalan, aber wenn die Leute merken, dass man Ausländer ist, sprechen sie immer spanisch- ich kann kein wort catalan und bin bis jetzt noch immer durchgekommen! also sprachschule kenne ich nur die “clase barcelona”, bei der ich damals meinen spanischkurs gemacht habe- und zwar auf castellano, obwohl sie auf wunsch auch catalan anbieten 😛 war auf jeden fall sehr zufrieden und würd die stadt und die schule für alle, die ihr spanisch verbessern wollen, weiterempfehlen 🙂
    Liebe Grüße, Vanessa

    silke1979
    Teilnehmer

    Hallo Vanessaxy,
    für welchen Anbieter hast du dich bei Sprachreise entschieden und warum? Kennst auch Dialog Sprachreisen? Meine Bekannte hat mir ihn empfehlt http://www.dialog.de/sprachreisen-erwachsene/spanisch-spanien/sprachreise-barcelona-sprachkurs/. Ich finde die Peise dort nicht hoch. Ich würde mich über deine Antwort freuen.

    LG

    Botschaft
    Teilnehmer

    Hallo

    Und schon wieder habe ich ein altes Thema ausgekramt. Da ich aber diesmal keine Frage, sondern nur etwas zu berichten habe, dürfte das nicht weiter ins Gewicht fallen.
    Denn auch ich habe meine erste Sprachschule hinter mir -> auf Teneriffa. Ich war bei Sothis (http://www.sothis.es).
    Die bieten nun verschieden Kurse mit Durchführungsgarantie an. Was auch gut so war, da ich der einzige Schüler war.
    Meine Lehrerin hat ausschließlich Spanisch gesprochen. Zwar konnte sie sehr gut Englisch und ein paar wenige Brocken Deutsch, aber Konversation lief nur über Spanisch. Und das war meines Erachtens auch gut so; denn Deutsch kann ich auch zuhause sprechen.
    Ich muss zugeben, sie war sehr geduldig. Es ist ein Unterschied, ob man eine Fremdsprache schreibt, oder ob man sie spricht. Bei letzterem hat man einfach nicht die nötige Zeit zur Übersetzung und zur Wortsuche.
    Als Alleinlernender hatte ich täglich 3.5 volle Unterrichtsstunden (also fast 5 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten). Die Zeit eilte nur so dahin. Meinem Lernniveau entsprechend kämpften wir uns durch das A1-Paket und schnupperten auch noch in die Vergangenheitsformen von A2.
    Mittags dann, ging es ans Umsetzen. Zugegeben: da gab es einige Wort- und Konstruktionspatzer. Aber so ist das eben mit dem Lernen. Meine Erfahrungen waren aber eindeutig positiv. Die Spanier haben Geduld mit uns Lernenden. Mehr noch hatte ich das Gefühl, dass sie es mehr schätzen, wenn man sich wenigstens darin versucht, als einfach Stur auf ein Verständnis des eigenen Wunsches zu pochen.

    Ob ich es wieder machen würde? Auf jeden Fall. Ich glaube, ich habe in den zwei Wochen Intensivkurs mehr gelernt, als die letzten zwei Jahre zusammen. Klar, meine Vorarbeit war absolut lohnenswert. Aber die praktische Umsetzung, die augenblickliche Korrektur und die ergänzenden Erklärungen, konzentriert auf eine lückenlose und ablenkungsbefreiten Unterrichtseinheit, waren dann doch die lohnende Investition zu meinen Gunsten.

    Saludos (aus Tenerife)

    Botschaft

    uli
    Teilnehmer

    schöner Bericht, das macht richtig Spaß beim Lesen
    😀

    Botschaft
    Teilnehmer

    Hallo Uli

    schöner Bericht, das macht richtig Spaß beim Lesen
    😀

    Hm, naja, lassen wir das mal so stehen. Für einen Bericht etwas unvollständig und doch sehr zügig verfasst. Aber trotzdem Danke für die Blumen 8)

    Botschaft

    annischmied
    Teilnehmer

    Zwar ist der Post schon etwas älter, aber ich fände es sehr gut, wenn man sich über die gemachten Erfahrungen in den Sprachschulen/ Städten austauschen könnte 🙂

    Ich selbst habe an einem Sprachkurs in Madrid für zwei Monate teilgenommen.

    Zu Madrid und den Menschen dort:
    Madrid ist eine unglaublich interessante und internationale Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Es gibt etliche interessante Museen, architektonisch wunderschöne Gebäude, und vieles mehr, was man insbesondere tagsüber machen kann. Besonders gefallen haben mir die vielen Cafés, Bars und das Nachtleben, was diese Stadt zu bieten hat und meiner Meinung nach einmalig ist! Auch das Transportsystem ist einfach fantastisch! Die Metro fährt sehr zuverlässig und in den Hauptverkehrszeiten muss man eigentlich nie länger als fünf Minuten warten.
    Man sollte sich jedoch nicht an die sehr lockere und manchmal unzuverlässige Mentalität der Spanier stören. Im Privatleben muss man oft warten (ich habe manchmal 30 Minuten gewartet), was mich zu Beginn zur Weißglut gebracht hat. Madrilenos sind sehr offen, freundlich und helfen wo sie können, sprechen aber ungerne Englisch. Perfekt für mich, da ich so gezwungen war Spanisch zu lernen.

    Zu der Sprachschule:
    Ich habe eine Sprachschule für 20 h/Woche besucht in einem Gruppenkurs. Morgens haben wir zwei Stunden Grammatikunterricht und Nachmittags zwei Stunden Konversationsunterricht gehabt. In meiner Klasse waren durchschnittlich fünf Studenten, die aus der ganzen Welt kamen und somit habe ich neben der spanischen Kultur auch Berührungspunkte mit der japanischen, amerikanischen und australianischen Kultur gehabt. Abends wurde ein umfangreiches Unterhaltungsangebot (teilweise mit Partnern der Schule) geboten und somit musste keiner zuhause bleiben, wenn er nicht wollte. Der Unterricht hat ein super Preisleistungsverhältnis geboten (ein Grund für meine Wahl), während die Unterrichtsqualität dennoch auf sehr hohem Niveau war und ich mein Spanisch in den zwei Monaten merklich verbessert habe. Ich persönlich habe meine Zeit bei http://www.ailolamadrid.com sehr genossen.

    Fazit:
    Eine tolle Erfahrung, die ich für jeden, der Großstädte liebt, empfehlen kann!

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
Antwort auf: Sprachaufenthalt in Spanien
Deine Information: