Eine Weltreise ohne Spanisch-Kenntnisse?



Eine Weltreise ohne Spanisch-Kenntnisse?

Wenn man eine Weltreise plant wird man ziemlich schnell auf unterschiedliche Regionen unserer Welt stoßen, die aber auch unterschiedliche Herausforderungen für die individuelle Reise haben. Jedes Land bzw. jede Region auf unseren Planeten hat ganz eigne Herausforderungen auf den Reisenden bzw. Backpacker der das jeweilige Land wirklich kennenlernen möchte.

Wo sollte man seine Weltreise starten? Diese Frage kann man leider nicht pauschal beantworten – hier gibt es einige Fragen die man sich selbst beantworten sollte bevor man seine große Weltreise in der jeweiligen Region starten kann.

– Wann starte ich meine Weltreise?
– Was möchte ich von unserem schönen Planeten sehen?
– Welches Budget habe ich für die Weltreise?
– Welche Klimazonen möchte ich bereisen?
– Wie lang nehme ich mir für die Reise Zeit?
– Reise ich alleine oder mit dem Partner?
– Welche Sprachen spreche ich?
– Möchte ich Work & Travel machen oder doch lieber nur Reisen?

Wenn du mehr Antworten zu diesen allgemeinen Fragen rund um das Thema Weltreise haben möchtest kannst du gerne auf dem Blog von Martina und Max vorbeischauen. Max und Martina bereisen als Travelgrapher seit Herbst 2018 die Welt und haben ihre Weltreise in Kuba bzw. Mexiko begonnen.

Hier geht’s zu den Weltreise Fragen und Antworten.

Die meisten Weltreisen starten in Asien
Viele der Langzeitreisenden starten ihre Weltreise aber in Asien und nicht wie die beiden in Zentralamerika. Gibt es hierfür einen speziellen Grund oder liegt Asien besonders mit Thailand, Vietnam, Kambodscha und Indonesien derzeit einfach im Trend?

Eine Reisedurch Asien ist, verglichen mit den anderen Regionen, relativ einfach. Die Menschen sprechen meist ein paar Brocken Englisch und da man ja bereits in jungen Jahren in Deutschland die ersten Englisch-Kenntnisse sammelt tut man sich als englischsprechender Reisender relativ einfach mit der jeweiligen Region in Asien zu interagieren bzw. kommunizieren.

Auch die Kosten für Flug und Unterkünfte sind in Asien im Vergleich zu anderen Regionen der Welt relativ günstig. Ein One Way Ticket nach Bangkok gibt es bereits ab wenige hundert Euro aus ganz Deutschland.

Plant man allerdings seine Weltreise nicht in Asien zu starten und somit den allgemeinen Asien Trend zu entkommen wird man relativ schnell mit dem Daumen auf der Karte nach Zentralamerika und Südamerika wandern.

Hier hat man aber auch den Vorteil das es eher unwahrscheinlich ist auf seinen Nachbarn oder Studienkollegen zu treffen der auch gerade auf derselben Insel in der Karibik ist.

Allerdings sieht die Situation schon anders aus. Wer diese Region der Welt bereisen möchte ist sehr gut damit beraten mindestens ein paar Basics Spanisch zu sprechen. Egal ob in Mexiko, Honduras oder auch Kolumbien – Spanisch Kenntnisse erleichtern die Reise ungemein und man kann sich durch lokales Verhandlungsgeschickt bares Geld sparen.
Die meisten Einheimischen sprechen leider gar kein Englisch bzw. wirklich sehr schlechtes Englisch.

Man sollte sich aber von dieser Voraussetzung nicht abschrecken lassen, auch wenn man bis zu diesem Zeitpunkt keine Spanisch Kenntnisse hatte. Vielmehr sollte man es als Chance für die persönliche Weiterbildung auf einer Weltreise sehen.

Spanisch lernen in Büchern und ohne praktische tagtägliche Erfahrung ist meist viel schwieriger als wenn man in der jeweiligen Region die Sprache tagtäglich liest bzw. hört.

Spanisch Kurs auf Weltreise?

Die ideale Möglichkeit zu Beginn einer Langzeitreise Spanisch zu lernen ist wohl ein Intensiv Spanisch Kurs in einer spanisch sprechenden Region. Egal ob man hier in Antigua in Guatemala oder auch in Merida in Mexiko eine Spanisch Schule für einen Intensivkurs besuchen möchte – so ein Kurs bringt eure Spanisch Kenntnisse weit nach vorne.

In Kombination mit dem alltäglichen Leben in der jeweiligen Stadt lernt sich das Spanisch fast wie von selbst. Im Unterricht bekommt man das Werkzeug mitgegeben und im Alltag praktiziert man gleich das Gelernte.

Wichtig hier ist nur, dass man keine Angst hat Fehler zu machen. Geht offen auf die Menschen zu und sprecht mit ihnen Spanisch. Spätestens nach dem Satz „Solo hablo un poco de español“ (was so viel bedeutet das man nur ein wenig Spanisch spricht) wird euch jeder Mexikaner, Guatemalteke und Kolumbianer anlächeln und versuchen euch mit Händen und Füßen und den paar Brocken Spanisch weiterzuhelfen die ihr bis dahin gelernt habt.

Lohnt sich ein Spanisch Kurs?

Spricht man gar kein Spanisch sollte man sich im Idealfall zu Beginn seiner Weltreise durch Zentral- und Südamerika einmal 4 Wochen Zeit nehmen und die wichtigsten Wörter und Grammatik Regeln aus dem Spanischen zu lernen.

Hat man bereits einmal Spanisch in der Schule gehabt lohnt es sich dennoch nochmal an einen solchen Intensivkurs teilzunehmen. So kann man sein sehr statisches Schul-Spanisch an die Gegebenheiten der jeweiligen Region anpassen und zugleich seine Kenntnisse wieder auf zu frischen.

Die Kurse sind in Zentral-Amerika im Vergleich zu deutschen Sprachschulen relativ günstig. Ein Intensivkurs in Guatemala mit jeweils 4 Stunden am Tag gibt es bereits für unter 100 USD die Woche und man lernt gleich auch noch Gleichgesinnte Reisende kennen mit denen man gemeinsam die Stadt erkunden kann.

Wenn die Reise nach dem Spanisch Kurs weitergeht wird man automatisch besser werden. Hier ist nur wichtig, dass man keine Scheu davor entwickelt das man die gelernte Spanisch Kenntnisse auch im Alltag einsetzt.

Um weitere Wörter und Vokabeln zu lernen lohnen sich oft Apps die sehr hilfreich sind um die Grundkenntnisse einer Sprache stetig zu erweitern.

Zusammenfassung
Datum
Gegenstand
Wer gerade Spanisch lernt, hat mit Sicherheit auch großes Interesse am Reichtum und der Vielfalt der spanischen Kultur.
Rating
51star1star1star1star1star
9. März 2019