Fremdsprachen lohnen, aber Sprache manipuliert



Fremdsprachen lohnen, aber Sprache manipuliert

 

Worte haben einen großen Einfluss auf uns, meist ist uns das Ausmass jedoch nicht bekannt; deshalb sollen an dieser Stelle ein paar geläufige Beispiele erläutert werden, als erstes Schimpfwörter, dann Markennamen, danach Romane und zum Abschluss auch noch Vorurteile.

 

  • Schimpfwörter bedeutet Stress

Jeder von uns kennt die Situation, ein Tabuwort oder ein böses Schimpfwort fällt, die Reaktion der Umgebung ist unterschiedlich, aber sicher ist meist, dass die Eltern wütend reagieren, wenn ihre Kinder derartige Schimpfworte benutzen. Die Kinder kennen diese Reaktion schon lange bevor sie die Bedeutung der Worte selbst wissen.

Es überrascht, aber durch die Reaktion der Eltern, lernen Kinder zunächst, dass Schimpfwörter Stress bedeuten. Forscher haben dies untersucht und konnten feststellen, dass Kinder durch dieseReaktion der Eltern emotional konditioniert werden. In anderen Worten, Kinder lernen, Schimpfworte verursachen Wut und  somit auch Stress.

 

  • Markennamen lassen das Essen schmecken

Haben Sie auch schon einmal gesagt, dass ein bestimmtes Markenprodukt besser als die billige Variante schmeckt? Sicher kennen wir das alle, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Wenn der Test gemacht wird und ein Produkt verglichen wird, dann bemerkt man, dass Personen, wenn sie den Produktnamen sehen für das Markenprodukt stimmen. Wissen die Personen nicht, welche Probe Marke ist und welche No-Name, dann entscheidet wirklich der Geschmack. Etiketten entscheiden also stärker, als wir glauben.

Dieses Wissen benutzt Werbung und kann uns den gleichen Tee einmal als fruchtigen Sommertee verkaufen und dann noch Einmal als Kamintee für den Winter, auch wenn es sich um den gleichen Tee handelt.

 

  • Romane lassen uns empfinden, riechen und schmecken

Wer einen Roman liest, taucht in eine andere Realität ein, wir meinen zu riechen, zu schmecken und zu empfinden, was die Protagonisten erleben und wahrnehmen. Es wurde festgestellt, dass im Gehirn auch bestimmte Regionen im Gehirn aktiviert werden, die bei wirklichem Erleben aktiviert würden.

  • Vorurteile kennen wir alle

Ein Vorurteil ist, dass Menschen, die eine Sprache nicht akzentfrei sprechen weniger glaubwürdig sind. Andere glauben, diese Menschen seien weniger begabt oder intelligent. Erstaunlich ist, dass es selbst dann noch funktioniert, wenn die Versuchspersonen auf diesen Effekt aufmerksam gemacht wurden.

Fremdsprachen lernt man am besten im Land selbst, da lernt man auch die Aussprache zu perfektionieren. Nutzen Sie die Möglichkeiten und lernen Sie Fremdsprachen so gut als nur möglich.

0
0
19. Mai 2018

Schreibe einen Kommentar