Typische spanische Delikatessen – Tapas, Jamon & Manchego Käse

¡Hola! und herzlich willkommen, hier finden Sie informationen zu spanischen Delikatessen, spanischen Spezialitäten und spanischen Weinen. Alles zu Tapas, Serrano Schinken, Iberico Jamon, Manchego, Turron, spanischen Oliven und vielen mehr.

Chorizo Wurst – Spanische Spezialität in vielen Varianten

Mit der Chorizo wird Spanien so sehr verbunden wie die Sonne. Ein „kleiner Dieb“ oder Betrüber wird laut Wikipedia im spanischen auch als „Chorizo“ bezeichnet. Die Chorizo wird aus Fleisch und Speck vom Schwein hergestellt und erhält ihre rote Färbung durch Paprika was der Masse beigemengt wird. Es gibt viele verschiedene Sorten der Corizo, die je nach Region anders Gewürzt werden. Die Geschmacksrichtungen reichen von scharf bis leicht süßlich schmeckend.

Man kann die Chorizo frisch kaufen, dann wird diese meist alleine gekocht oder als Bestandteil von Gerichten mitgekocht. Die Chorizo erhält man auch getrocknet, in dieser Form wird sie meist mit Brot gegessen.

Chorizo-Sandwich Die Haut der Chorizo wird entfernt es werden dünne Scheiben der Chorizo Wurst geschnitten und damit ein Brot belegt. Das Brot wird zuvor mit Butter oder Olivenölt bestrichen. Dazu passt auch perfekt der spanische Manchego Käse.
Tapas Teller Chorizo eigenet sich auch hervorragend auf einem Tapas Teller. Dünne Scheiben der Chorizo Wurst werden dazu auf einem Teller serviert. Dazu einige Scheiben Brot, ein paar Scheiben Tomaten Olivenöl darf natürlich nicht fehlen und der, für Tapas, obligatorische Wein.

Chorizo tostado
Wer es knusprig mag, legt die Chorizo zwischen zwei Scheiben Toast, dazu noch Sandwichkäse und Toastet das ganze oder legt dies auf den Grill.

Chorizo Nudelpfanne
Wenn Sie ein Nudelgericht machen können Sie zuvor die Chorizo in etwas Olivenöl anbraten und mit Pfeffer würzen um dem ganzen eine neue Geschmacksrichtung zu geben. Die spanische Chorizo verleiht dem Gericht so eine besondere Note durch ihren intensiven Geschmack.

Chorizo Bohnen-Suppe
Wie bei einer herkömmlichen Bohnensuppe weichen Sie die Bohnen vor dem Kochen ein. Braten Sei auch hier die Chorizo mit Olivenöl und ein paar Knoblauchzehen an. Fügen Sie dann ein wenig Wasser hinzu und die Bohnen. Das ganze wird dann gekocht bis die Bohnen bissfest sind.

Spanische Tapas: Jamon Iberico, Manchego und mehr

Tapas ist kein eigenes Nahrungsmittel. Tapas kann vielmehr alles sein, wie z.B. Paella, Schinken (Jamon) und spanischer Käse, solange die Portionen klein sind. Meist werden diese mit einem Getränk serviert.
Tapas sind keine Vorspeisen sonder werden als kleiner Snack zwischendurch gegessen oder wenn der Hunger größer ist oder man ein wenig mehr Zeit mitbringt als Hauptspeise serviert.

Eine Tapa (übersetzt aus dem spanischen bedeutet dies: „Deckel“, „Abdeckung“) ist ein kleines Appetithäppchen. Diese werden üblicherweise in einer Tapas-Bar zu Wein oder manchmal auch Bier serviert. Tapas-Bars sind ein fester Bestandtel der spanischen Kultur. Früher wurde eine Scheibe spanischer Schinken oder spanischer Käse mit Wein serviert. Der Wein oder jetzt auch manchmal das Bier gehört unwiderruflich zu den Tapas. Eine Portion ist meist ein kleinerer Teil des Gerichtes (etwa 25%). In den spanischen Regionen gibt es bei den Bestandteilen häufig große Unterschiede bei der Zusammenstellung. In den spanischen Küstenregionen werden Sie eine große Auswahl an Meeresfrüchten finden, wobei es im Landesinneren eher spanischer Schinken (Jamon), Käse, Kalbfleisch, Rinder- oder Schweinefleisch ist. Auch dies ist eine Besonderheit dieser spanischen Spezialität, da jede Region ihr eigenes Sortiment anbietet.

Die Zeiten in denen Tapas in den Bars kostenlos angeboten wurden sind schon seit längerem vorbei, es gibt allerdings immer noch traditionelle Tapas-Bars die es kostenlos anbieten.

Es gibt mittlerweile Tapas-Bar Ketten, wie z.B. www.lizarran.es dort bedient man sich an den Tapas-Menü. Die Tapas können mithilfe von Zahnstochen gegessen werden. Am Ende werden die Zahnstocher auf dem Teller gezählt und damit abgerechnet.

Der Jamón Ibérico ist eine der beliebtesten Tapas in ganz Spanien. Dieser spanischer Schinken (Iberico Jamon) wird in sehr dünne Scheiben geschnitten und hat eine sehr gute Maserung. Der Iberico Jamon wird aus den Iberico Schweinen hergestellt. Dabei gibt es verschiedene Sorten die ganz oder teilweise von iberischen Schweinen stammen. Die Schweine werden wiederum teilweise mit Eicheln gefüttert, weshalb sie auch Iberische Eichel-Schweine heißen. Ein ganzer Jamon Iberico kann leicht um die 300€ kosten.

Ein beliebter spanischer Käse ist der Queso Manchego der auch gerne als Tapa angeboten wird. Der Manchego ist ein Hartkäse der aus der Region um Kastilien-La Mancha stammt. Nur Käse aus diesr Region darf diesen Namen tragen, da der Name seit einiger Zeit geschützt ist. Der Käse hat aus diesem Grund ein Siegel D.O. was Denominación de Origen bedeutet. Diese Siegel sind sonst aus dem Weinanbau bekannt.

Lagerung von spanischer Schinken

Spanier gehören zu den größten Genießern von Schinken weltweit und der Pro Kopf Verzehr ist dort mit der höchste. Der spanische Jamon (wie z.B. Jamon Iberico oder der Pata Negra) wird in der Küche auf einem speziellen Schinken-Ständer präsentiert, so dass ihn jeder sehen kann und sich eine Scheibe des spanischen Jamon für einen kleinen Snack abschneiden kann. Die dünnen Scheiben sind eine hervorragende Grundlage für Tapas.

Der Schinken wird am besten mitsamt dem Knochen an einem kühlen und trockenen Ort gelagert, zudem sollte für ausreichend Belüftung gesorgt werden. Es gibt spezielle Halterungen (Jamonero) für den spanischen Schinken in denen der Jamon befestigt wird, alternativ wird der Jamon Iberico an einem Seil aufgehängt.

Damit der Pata Negra immer schön frisch und saftig bleibt sollte man die Schnittstelle mit ein wenig Folie abdecken, alternativ können Sie Metzgerpapier, ein Handtuch oder spanischem Olivenöl verwernde. Sollten Sie dies einmal vergessen haben wird die erste Scheibe sicherlich trocken sein, diese sollten Sie dann erst entfernen und die darunterliegenden frischen Scheiben des spanischen Jamons verwenden. Die erste Scheibe wird sicherlich sehr trocken, zäh und somit ungenießbar sein.
Wenn Sie den spanischen Jamon ohne Knochen lagern möchten, sollten sie diesen am besten in Papier wickeln und im Kühlschrank aufbewahren. Sollten Sie den Schinken in vakuumverpackt in einer Folie gekauft haben, sollte die Folie entfernt werden. Der Jamon wird bei Raumtemperatur seriviert, denn so kann er seinen vollen Geschmack entfalten.

Wie man spanischen Schinken richtig schneidet

Zuerst wird die Fettschicht auf der Oberseite und an den Seiten entfernt, bis das rote Fleisch zu sehen ist. Dann schneiden Sie sehr dünne kleine Scheiben so dass die marmorierung des Pata Negra gut zu sehen ist.

Wenn Sie den Pata Negra direkt aufbrauchen möchten können Sie die gesamte Fettschicht des Jamons enrfernen, sollten sie jedoch nur einen Teil des Schinkens direkt verzehren wollen, dann sollten Sie auch nur so viel der Fettschicht entfernen.
Schneiden Sie den Schinken mit einem langen und scharfen Messer in dünne Scheiben, achten Sie dabei darauf, dass Ihre freie Hand immer hinter dem Messer bleibt.

Schneiden Sie zuerst an dem Rumpf des Schinkens dann am Ende und zu guter letzt am Schaft.
Das Fleisch das nahe am Knochen sitzt ist sehr schwer zu schneiden und kann deshalb in kleine Stücke geschnitten gut in Suppen oder Eintöpfen verwendet werden.

DAS AUSSEHEN DES SPANISCHEN SCHINKEN

Auf dem Schinken können Sie kleine Kristalle von Salz sehen oder sogar ein wenig Schimmel, dies ist völlig normal und entsteht bei der Reifung des Schinkens. Das sollte vor dem Verzehr entfernt werden damit ein ranziger Geschmack vermieden werden kann. Der Schimmel ähnelt in seiner Zusammensetzung der von Penicillin und kann mit einem Ruch und Olivenöl entfernt werden. Alternativ kann auch eine weiche Bürste verwendet werden.

Kleine weiße Flecke die zwischen den Muskelfasern zu sehen sind, bilden sich während der Aushärtung des Schinkens, hierbei handelt es sich um Thyroxin, als kleine kreidige Körchnech zu sehen ist. Diese bilden sich bei der Herstellung von Käse und Fleischprodukten und kann unbekümmert mitgegessen werden.

Auch ein glänzend schillender Glanz auf dem Jamon ist normal und beeinträchtigt nicht die Qualität des Schinkens.
Auch eine leichte Salzschicht kann sich auf der Oberfläche des Schinken bilden, dies geschieht an trockener Luft und ist ganz normal. Das Salz einfach mit einem Tuch wegwischen.

Eine weiße Schicht kann sich auf der Schnittfläche bilden, dabei handelt es sich meist um Thyroxin das auch im Fleisch vorkommt. Einfach eien Scheibe abschneiden und diese entfernen, darunter sollte der Schinken aussehen wie immer.
Fettiger Glanz ist völlig normal und macht den Jamon aus, denn das Fett macht den Schinken haltbar und ist für den guten Geschmack sehr wichtig.

Mojama de Atun – Der Thunfisch mit spanischer Sonne

Mojama – eine spanische Spezialität und ist ein filetierter und gesalzener spanischer Thunfisch. Der Thundfisch wird für einige Tage in Salz eingelegt und danach vom Salz befreit in der Sonne getrocknet. ”Mojama” stammt vom arabischen ab ”musama” ‘bedeutet “trocken”, doch ursprünglich haben die Phönizier, die in der Umgebung von Gadir (heute Cádiz) in Spanien, die erste Siedlung im westlichen Mittelmeer gründeten. Die Phönizier haben das Trocknene von Fischen mit Meersalz eingeführt und so wurde auch der Thunfisch mit Meersalz getrocknet, damit der Thunfisch auf den Märkten ghandelt werden konnte und nicht so schnell verdarb.

Mojama de Atun ist traditionell dein Stück der Lende des Thunfischs, der Thunfisch wird dann für zwei Tage in Salz eingelegt. Anschließend wird das Salz von dem Thunfisch mit klarem Wasser abgespült und der Thunfisch wird dann in der Sonne und an Luft für fünfzehn bis zwanzig Tage getrocknet.

Mojama de Atun oder getrockneter Thunfischfilet ist ein Produkt mit einem salzigen und mild-süßen Geschmack. Mojama wird ohne jegliche weitere Zusätze ausser Salz, Wasser (zum Abspülen des Salzes) spanischer Sonne und Luft hergestellt und ist somit zu 100% natürlich. Mojama ist reich an Omega-3 Fettsäuren und hat daneben einen sehr geringen Fettanteil. Mojama wird zum servieren in dünne Scheiben geschnitten und mit spaischen Olivenöl und spanischen Tomaten gereicht.

Mojama wird weltweit in vielen Feinkost-Geschäften angeboten und gilt als spanische Delikatesse.

Die Spanier lieben Mojama als Tapas, dazu wird Mojama de Atun, so wie Serrano-Schinken, in sehr dünne Scheiben geschnitten und mit einem Schuss spanischen Oliven-Öl und fein gehackten Tomaten serviert. Der sehr intensive Geschmack von Mojam ist überwältigend. Fein geschnitten über einen Teller Pasta, mit etwas Olivenöl abgeschmeckt und Petersielie verfeinert ist es ein sehr leckeres und leichtes Gericht. Wenn dann noch ein Glas spanischer Rotwein eingeschenkt wird sind die spanischen Tapas perfekt.

Zusammenfassung
Datum
Gegenstand
Durch diese Gerichte können Sie sich ein Stück spanische Esskultur in ihr Heim holen.! Tapas sind geniale Leckereien aus der spanischen Küche, die gern zu Bier oder Wein gereicht werden.
Rating
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.