Mein neues Leben in Spanien – was muss ich beachten?

Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

Mein neues Leben in Spanien – was muss ich beachten?

Mein neues Leben in Spanien – was muss ich beachten?

Bei vielen Menschen ist der Traum vom Auswandern groß, Spanien gehört hierbei zu den liebsten Zielen. Bevor es zu einem Leben im mediterranen Klima mit spanischer Lebensfreude kommt, sind einige Formalitäten und Hürden zu meistern. Neben einem sicheren Beherrschen der Sprache ist vor allem eine kluge Umzugsorganisation wichtig. Dies sorgt für einen nahtlosen Übergang der Lebensweise hunderte Kilometer von der deutschen Heimat entfernt.

Viele Gründe zum Auswandern nach Spanien

Von einem längeren Aufenthalt in Spanien bis zum kompletten Auswandern gibt es viele Möglichkeiten, in Spanien oder anderen europäischen Nationen zu leben. Für junge Leute ist ein Studium oder Praktikum im Ausland reizvoll. Dies nimmt ein halbes Jahr bis mehrere Jahre in Anspruch, die Option zum Verbleib in Spanien ist oft gegeben. Falls eine Rückkehr geplant ist, empfiehlt sich eine Anmietung von Lagerraum für den eigenen Hausrat in Deutschland. So lässt sich das teure Aufrechterhalten einer Wohnung in der Bundesrepublik vermeiden.

Ein dauerhaftes Abbrechen aller Zelte in Deutschland ist umso genauer zu überlegen. Besonders beliebt ist es, als Rentner nach Spanien auszuwandern und die gesundheitlichen Vorzüge des warmen Klimas zu genießen. Planen Sie den Umzug frühzeitig und teilen Sie allen relevanten Institutionen wie der Deutschen Rentenversicherung Bund Ihre Pläne mit. In anderen Versicherungsbereichen wie der Krankenversicherung ist bei dauerhaftem Aufenthalt in einem anderen Land eine nationale Absicherung abzuschließen.

Dank EU-Recht nur noch wenige Hürden

Da Spanien wie Deutschland der Europäischen Union angehört, gibt es auf formaler Ebene wenige Hürden für ein Auswandern. Alleine der Zeitfaktor bringt seine Herausforderungen mit sich. Beim Informieren der Rentenkasse über Ihren neuen Wohnsitz sollte schnellstmöglich eine neue Kontoverbindung mitgeteilt werden. So kommt es nicht zu gefürchteten Engpässen und Finanzsorgen, zumal gerade in der Umzugsphase Geld jederzeit zur Verfügung stehen sollte.

Abhängig von der Rentenhöhe und sonstigen Einnahmen ist eventuell eine Versteuerung in Spanien notwendig. Wie in Deutschland und anderen EU-Ländern versteuern Sie am Ort, wo Sie wenigstens 183 Tage des Jahres verbringen. Zeigen Sie den deutschen Finanzbehörden frühzeitig Ihren neuen, dauerhaften Wohnsitz in Spanien auf, damit es nicht zu einer Doppelbesteuerung kommt. Die Regelung gilt selbstverständlich nicht nur für Rentner, sondern auch für einen dauerhaften Aufenthalt in jüngeren Lebensjahren.

Umzug richtig organisieren und planen

Wenn Sie Ihren Alltag ohne spanisches Wörterbuch meistern und die passende Wohnung in Madrid, Sevilla oder dem spanischen Hinterland gefunden haben, ist der Umzug die letzte große Hürde. Überlegen Sie in aller Ruhe, welches Mobiliar Sie wirklich über viele Hundert Kilometer transportieren möchten. Für viele Menschen ist der Umzug nach Spanien ein absoluter Neuanfang, zu dem man sich gerne von Teilen des Hausrates trennt.

Auf einen Umzugswagen und eine gute Organisation kann dennoch niemand verzichten. Die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Dienstleister hilft, viele Mühen durch eine rechtzeitige Planung einzusparen. Moderne Umzugsunternehmen helfen Ihnen beispielsweise mit einer virtuellen Bestandsaufnahme, mit der Sie Ihre Umzugsgüter bequem per Smartphone erfassen. Stellen Sie so die Wahl eines geeigneten Umzugsfahrzeugs sicher, das Ihren Hausrat komplett umfasst und durch überflüssigen Leerraum nicht zu teuer wird. Umzugsunternehmen mit einem Service über Grenzen hinweg beraten Sie gerne zum Thema Auslandsumzug.

 

Das alltägliche Leben in Spanien frühzeitig kennen lernen

Wenn junge Menschen von einem dauerhaften Leben in Spanien träumen, sind Sie häufig von Sonne, Strand und der einzigartigen Kultur der Großstädte fasziniert. Allerdings macht es einen großen Unterschied, Spanien über mehrere Wochen des Jahres im Urlaub zu entdecken oder dauerhaft dort zu leben. Das alltägliche Leben läuft in vielen Bereichen anders als in der Bundesrepublik ab, worauf sich jeder Umzugswillige vorbereiten sollte.

Seit Jahren hat Spanien eine erkennbar größere Arbeitslosenquote als Deutschland. Um hier dauerhaft sesshaft zu werden, sind die richtigen Qualifikationen und umfassende Sprachkenntnisse unverzichtbar. Sich mit einem einfachen Job ohne größere Anforderungen über Wasser zu halten, ist in der spanischen Wirtschaftslage selbst für Einheimische eine Herausforderung.

Gleiches gilt für die südländische Kultur. Vielen Liebhabern des Landes gefallen die Offenheit und das Temperament vieler Einwohner, Deutsche wirken im Vergleich hierzu oft etwas zurückhaltend. Es empfiehlt sich, frühzeitig viele Wochen oder Monate im Land verbracht zu haben, um ein dauerhaftes Leben in Spanien richtig einschätzen zu können.

Wenn das Heimweh plagt – wie einfach ist der Rückzug nach Deutschland?

Nicht jede Entscheidung des Lebens ist auf Anhieb richtig. Verschiedene Auswanderer nach Spanien und weltweit haben nach einigen Wochen oder Jahren festgestellt, dass die eigene Lebensweise am besten nach Deutschland passt. Wenn Sie einen Rückzug planen, profitieren Sie erneut von der Mitgliedschaft Spaniens in der EU.

Auf formaler Ebene ist der Rückzug stressfrei, sofern Sie sich frühzeitig bei den richtigen Behörden melden. Beispielsweise übernimmt die Deutsche Rentenversicherung Bund die komplette Ab- und Anrechnung Ihrer in Spanien erworbenen Rentenanteile. Auch der Umzug zurück nach Deutschland ist mit einem deutschen Unternehmen abwickelbar, sofern dieses seinen Service international anbietet. Für den Anbieter macht es keinen Unterschied, ob die Hin- oder Rückfahrt mit gefülltem Umzugswagen stattfindet.

Praktische Tipps rund um das neue Leben in Spanien

– Viele Auswanderer überschätzen Ihre Sprachkenntnisse, wenn es um die tägliche Kommunikation in einem an Dialekten reichen Land wie Spanien geht. Eine mehrwöchige Sprachreise ist deshalb zu empfehlen. Bei dieser lässt sich hautnah im Gespräch mit Einheimischen die eigene Sprachkompetenz an testen und nebenbei mehr von der spanischen Mentalität erfahren.

– Für einen beruflich sicheren Einstieg muss es nicht der Spanien-Umzug auf eigene Faust sein. Viele deutsche Unternehmen u.a Crowd1 mit internationalem Flair sind auch fachkundiges Personal angewiesen, das zusätzliche Kompetenzen in Spanisch oder anderen Fremdsprachen mitbringt. Ein Idealfall ist für viele Arbeitnehmer, weiterhin in Deutschland beschäftigt zu sein und eine Dependance in Spanien zu betreuen.

– Eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung benötigen Sie für Spanien ab einer Jahreseinnahme von 20.000 Euro, die auch im Land zu versteuern ist. Beachten Sie, dass aufgrund des niedrigeren Lohnniveaus dieser Betrag oft schwer durch ein Praktikum oder kleinere Jobs erreicht wird.

Unser Fazit zum Umzug nach Spanien

Der Umzug nach Spanien oder in ein anderes Ausland ist stets ein Wagnis, das viele Menschen jedoch zu einem glücklicheren Leben führt. Niemand sollte sich von seinen Urlaubserfahrungen blenden lassen, wenn ein dauerhafter Umzug ins Ausland geplant ist. Eine gute Organisation und umfassende Sprachkenntnisse sind die beste Basis für ein erfolgreiches Vorhaben.

 

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 4.50 / 5, 1 Vote(s)