Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

Pferderennen in Spanien

Wer an tierische Sportereignisse in Spanien denkt, dem kommen vielleicht die klassischen Stierkämpfe oder die Stierhatz von Pamplona in den Sinn. Aber auch der Pferdesport steht auf der iberischen Halbinsel seit langer Zeit hoch im Kurs.

Pferderennen haben in Spanien eine lange Tradition, sind aber als Profisport noch nicht ganz so etabliert wie in anderen Teilen von Europa. Das liegt sicher vor allem daran, dass sich die spanische Pferdezucht nicht unbedingt auf Rennpferde spezialisiert hat, sondern mit dem Andalusier eine exzellente Dressur-Rasse hervorgebracht hat.

Dennoch gibt es z.B. mit dem Strandrennen von Sanlúcar ein Event, das schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts stattfindet und bis zu 30.000 Besucher anlockt. Auch wenn Pferderennen kein Nationalsport in Spanien sind, gibt es durchaus eine beachtliche Fangemeinde. Darunter ist auch der spanische König zu nennen, der als Präsident dem Rennclub von Sanlúcar vorsteht.

Wir erklären im Folgenden, welche wichtigen Pferderennen es in Spanien gibt, wo diese Ereignisse stattfinden und wie der Wettmarkt rund um den Rennsport organisiert ist.

Wo gibt es in Spanien Pferderennen?

Neben dem bereits angesprochenen Rennclub von Sanlúcar gibt es natürlich auch zahlreiche Rennbahnen, die über das Land verteilt sind. Erwähnenswert sind vor allen Dingen folgende Sportstätten:

  • Hipódromo de la Zarzuela (Madrid)
  • Gran Hipódromo de Andalucía (Sevilla)
  • Hipódromo Costa del Sol (Málaga)
  • Hipódromo Son Pardo i Manacor (Mallorca)
  • Hipódromo Municipal de San Sebastián (San Sebastián)

Die erstgenannte Rennbahn in der spanischen Hauptstadt ist die bedeutendste des Landes. Sie wurde im Mai 1941 eröffnet, bietet Platz für bis zu 17.000 Zuschauer und ist mit einer klassischen Rasenbahn ausgestattet.

Die wichtigsten Pferderennen in Spanien

In Madrid finden fast das gesamte Jahr über Wettkämpfe statt. Hier wird auch ein Großteil der wichtigsten Rennen ausgetragen. Die ist die Liste der bedeutsamsten Pferderennen in Spanien:

  • Gran Premio Villapadierna (auch: Spanisches Derby)
  • Gran Premio de Madrid
  • Gran Premio Villamejor
  • Gran Premio Cimera
  • Copa de Oro
  • Gran Premi Nacional de Trot
  • Grand Prix de Baleares

Neben diesen (für den Pferderennsport in Spanien) recht hoch dotierten Veranstaltungen, gibt es natürlich auch regelmäßig kleinere Rennen, bei denen aber nicht alle Top-Stars der Szene mit dabei sind und demnach auch weniger Zuschauer erwartet werden.

Eine Erwähnung wert sind mit Sicherheit auch die “Noches del Hipódromo”. Dabei handelt es sich um eine Serie von Nachtrennen, die an jährlich an neun Abenden im Juli und August stattfindet. Start ist um 20:30 und die Stimmung ist immer sehr besonders.

 

Diese Arten von Pferderennen gibt es in Spanien

Mit Pferderennen wird man in Spanien nicht zum Millionär. Bei den meisten Turnieren darf sich der Sieger über ein Preisgeld im niedrigen fünfstelligen Bereich freuen. Das wirkt fast lächerlich gering im Vergleich zum wichtigsten Pferderennen der Welt – dem Dubai World Cup, er allerdings im Jahr 2020 abgesagt wurde. Dort erhält alleine der Sieger 6.000.000 $. So viel Geld wird in ganz Spanien nicht im Jahr bei allen Wettkämpfen ausgeschüttet.

 

Trotzdem kann man auch in Spanien attraktive Pferderennen beobachten und mit den Jockeys mitfiebern. Spannend sind die Wettkämpfe auf jeden Fall. Außerdem gibt es durchaus auch einige Stars, die immer wieder bei den Turnieren auf der iberischen Halbinsel an den Start gehen.

Neben den Galopprennen gibt es in Spanien auch Trabrennen. Bei diesen sitzt der Jockey üblicherweise nicht auf dem Pferd, sondern fährt in einem kleinen Wagen – dem sogenannten Sulky – der vom Pferd gezogen wird.

Zudem gibt es noch viele weitere, aber eher weniger bedeutsame Rennevents, die sich von der Art her aber meist entweder dem Galopp- oder Trabrennen zuordnen lassen. Eine Ausnahme bilden dabei nur die Hürden- bzw. Hindernisrennen.

Allgemein gilt immer: Es kommt auf Geschwindigkeit an! Welches Pferd als erstes bzw. mit der besten Zeit die Ziellinie überquert, gewinnt das Rennen. Das Prinzip versteht jeder und deswegen macht es auch so viel Spaß, bei Pferderennen zuzuschauen.

Auch im Winter wird in Spanien gelaufen

Während das Hipódromo de la Zarzuela in Madrid eine Pause in den Wintermonaten einlegt, kann an der Südküste Spaniens üblicherweise das gesamte Jahr über gelaufen werden.

Auch wenn in Sevilla und Málaga nicht die renommiertesten Wettkämpfe stattfinden, haben die dortigen Rennbahnen sich zumindest für die Saisonvorbereitung etabliert. Oft kommen hier bekannte Pferderennsportler aus der ganzen Welt vorbei, um sich bei exzellenten Bedingungen für die anstehende Saison bereit zu machen.

Pferdewetten in Spanien

Wer gerne sein Glück herausfordert, ist auf der Rennbahn gut aufgehoben. Einen Abstecher nach Spanien zu machen, ist da aber natürlich nicht so einfach. Und selbst wenn man mal vor Ort ist, müsste man erst einmal die Sprache beherrschen, um die richtigen Wetten platzieren zu können.

Pferdewetten kann man aber inzwischen natürlich auch online abgeben. Die Events ins Spanien haben die meisten Online Buchmacher allerdings gar nicht so richtig auf dem Schirm.

Die besten Chancen, um Online auf spanische Pferderennen zu wetten, hat man bei englischen Anbietern oder bei Buchmachern, die explizit auf den Pferderennsport spezialisiert sind. Zwar wird man hier auch nicht jede Woche fündig, doch auf die größten Ereignisse kann man durchaus setzen.

In der Regel sind die Möglichkeiten allerdings auf wenige Tippvarianten beschränkt. Klassiker wie die Siegwette, die Platzwette sowie Zweier- bzw. Dreierwetten, sind allerdings normalerweise immer möglich und tippbar.

Fazit zu Pferderennen in Spanien

Abschließend lässt sich festhalten, dass Pferderennen in Spanien eine lange Tradition haben und es durchaus einige sehr interessante Veranstaltungen mit regem Besucherinteresse gibt. Im internationalen Vergleich sind allerdings die Preisgelder zu gering, um kontinuierlich die Top-Stars der Szene anzulocken.

Dafür werden die spanischen Rennbahnen gerade in den Wintermonaten zur Saisonvorbereitung genutzt, sodass man hier durchaus die Gelegenheit hat, europäische Pferderennsportler aus hohen Klassen zu bewundern.

Pferderennen sind auch in Spanien eng mit Wetten verknüpft. Allerdings kann nicht auf jedes Event online gewettet werden. Hier muss man schon intensiv suchen, um einen Anbieter zu finden. Meist sind dann die Optionen auch etwas eingeschränkt und man kann nicht so vielfältige Wetten abschließen, wie man es ansonsten gewohnt ist.

Alternativ kann man auch nach Spanien fahren und vor Ort seine Wetten abschließen. Dafür muss man ja nicht direkt nach Spanien auswandern. Aber es wäre doch vielleicht ein schönes Nebenevent beim nächsten Urlaub auf der iberischen Halbinsel.

Spannend wird es auf jeden Fall – und vielleicht wird die Reise durch einen stattlichen Gewinn gleich wieder refinanziert.

 

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 5 / 5, 1 Vote(s)