La Gran Buscadora [E]->[D]

Dieses Thema enthält 45 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Anonym vor 10 Jahre, 11 Monate.

  • Post

    Ich bekomme wiedermal keinen richtigen Sinn in einige Sätze, wer kann helfen?

    Aguardo un poco más a que las últimas ondas de lush del elimash se diluhyan en el Mar y la rojuridad cubra la aldea para circundarla sin ser vista.

    Ich beaobachte ein wenig länger wie die letzten Lichtwellen von Elimash (Name des „Sonnenuntergangs“) sich im Meer auflösen und die Röte das Dorf bedeckt, um es zu umrunden ohne sichtbar zu sein. (sie schleicht sich durch das Dorf – könnte der Satz so stimmen?)

    No sería la primera vez que algunos jóvenes, aprovechando el sopor de los pareénsy, hayan vuelto a la playa para acabar alguna charla o para ganar la adolescensia movidos por la inquietud o el deseo.

    Es wäre nicht das erste Mal, dass einige Jugendliche, den Schlaf der Pareensy ausnutzend, zum Strand zurückgekehrt sind um ein Gespräch fortzusetzen oder um das Jugendalter zu erreichen getrieben von Unruhe oder Verlangen. ❓

    …(ein Mitglied ihres Hauses) no asegura más condescendencia ni más eficacia que las que espero de ella (la Encomendada)
    sino todo lo contrario.
    ..verspricht mir weder mehr Nachgiebigkeit noch mehr Wirkung als die, die ich von ihr erhoffe, sondern alles entgegengesetzt ❓ ❓ ❓

    Da könnte man doch lgatt verzweifeln, in den letzten Satz bekomme ich gar keinen Sinn rein!!

    Ich hoffe, es weiß jemand mehr!!!

    Saludos Rea

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 45)
  • Replies

    Hallo Rea!

    Hab mich mal an den Sätzen probiert. Das mit dem sinngemäßen Übersetzen
    ist wirklich schwer.

    Im 1. Satz,würde ich sagen:…um es unsichtbar zu umgeben.
    3.Satz :Sie sichert weder mehr Entgegenkommen,noch
    mehr Leistung zu,welche ich von ihr erwarte,
    eher das Gegenteil.
    Mehr kann ich da leider auch nicht helfen.
    liebe Grüße
    Kasu

    sin ser vista. –> ohne gesehen zu werden

    getrieben von Unruhe oder Verlangen. ❓ –>la inquietud o el deseo?? Ja, das geht.

    sino todo lo contrario. –> sondern genau das Gegenteil

    cuya

    Hi Kasu, danke für Deine Mitwirkung.

    „um es unsichtbar zu umgeben“ das war bis ich es hier eingestellt habe auch meine Übersetzung und das ergab keinen Sinn, weil sie ja doch von der Röte spricht, also ist sie ja sichtbar. Wärend des Schreibens machte es auf einmal „klick“ und ich kam auf die andere Variante, die nun lt, cuya auch abgesegnet ist.
    Beim zweiten Satz war cuya mit der Übersetzung einverstanden und ich war sehr unsicher, ob ich das richtig übersetzt hatte und der dritte Satz ist wiedermal eine Blockade gewesen, weil ich bei todo immer was mit alles oder so suche und auf die Formulierung wie Du schon gar nicht gekommen bin. Du warst ja nah dran!!

    Gracias cuya!
    Wie würdest Du Encomendada übersetzen? Es geht um so eine Art religiöse Führerin??
    buens noches

    ohne sichtbar zu sein

    Das ginge auch (sin ser visible wäre die genaue Übersetzung).

    Es handelt sich hier, um mehr oder weniger „feste“ Redewendungen und die Bedeutung lässt sich aus dem Kontext besser verstehen.
    „sino todo lo contrario“ ich meine hier ist das „todo“ wichtig, es ist genau /absolut das Gegenteil. Ohne „todo“
    (also „sino lo contrario“), könnte man natürlich „eher das G.“ nehmen.

    Wie würdest Du Encomendada übersetzen?

    etwas jemanden anvertrauen–> encomendar
    jemanden mit etwas anvertrauen-> encomendar

    Ich würde Beauftragte bzw. Anvertraute nehmen, je nachdem, welches Wort besser zu deren Funktion passt. Es gab bei der Kolonie in Hispanoamerica auch „encomendaciones“, den Siedler wurden einige Länderaien + indianische Sklaven/Arbeiter „anvertraut“ (zu „deren“ Schutz versteht sich, aber im Grunde ging es darum, kostengünstige Arbeitskräfte zu bekommen 🙄 )

    cuya

    ¡Hola cuya!

    Tja nun weiß ich auch woher der Autor diese Bezeichnung hat. Genau das trifft es wohl, die Menschen sind ihr anvertraut, aber eigentlich sind sie in ihrer Hand.

    Gracias
    Rea

    Hi Rea!
    So etwas gab es schon bei den Römern… Zu den sozialen Struckturen in Hispanoamerika fand ich gerade dies HIER
    Darin:

    A grandes rasgos la encomienda era una “institución que, jurídicamente, era un derecho otorgado por el monarca en favor de un súbdito español (encomendero) con el objeto de que éste percibiera los tributos o los trabajos que los súbditos indios debían pagar a la monarquía, y, a cambio, el encomendero debía cuidar del bienestar de los indígenas en lo espiritual y en lo terrenal, asegurando su mantenimiento y su protección, así como su adoctrinamiento cristiano” (Enciclopedia Encarta. 2006).

    Saludos
    cuya

    nur eine kurze Frage, wie könnte man diese Wendung übersetzen:

    viendo que sigue sin decir nada

    ??

    Saludos
    Rea

    viendo que sigue sin decir nada

    viendo –> Gerundium von ver (es fehlt die Person…)
    que sigue sind decir nada–> dass er/sie dabei bleibt, nichts zu sagen/verraten

    cuya

    Hier der Zusammenhang (geschickt gemacht 😆 )

    Fui una incauta, de acuerdo, sin duda una condiciosa, confieso avergonzada viendo que sigue sin decir nada, pero cuando las encontré no presentaban este aspecto ofensivo; estaban al acecho, entreveradas con la carne maloliente y los quebradizos huesesillos de un par de manos muertas.

    Soweit bin ich, aber es ergibt keinen Sinn

    ich war eine Besessene, einverstanden, ohne Zweifel eine Habgierige, bekennend beschämt sehend, die dabei bleibt nichts zu verraten, aber als ich sie (die Strahlen) traf, zeigten sie diesen Aspekt nicht offen; sie lauerten, ahnungsvoll (?) mit dem stinkenden Fleisch und den bröckelnden Köchelchen der toten Hände.

    Zur Erklärung: sie hat ein Artefdakt gefunden in den Händen eines alten Leichnams und es genommen. Davon ist sie infiziert worden mit Strahlen, die in Ihren Händen verankert sind und die ihren Geist mit fremden Gedanken füllen.

    Vielen Dank im Voraus
    Rea

    Hier der Zusammenhang (geschickt gemacht 😆 )

    Achsoooo 😀

    Soweit bin ich, aber es ergibt keinen Sinn

    Vielleicht jetzt?

    Einverstanden ich war unvorsichtig , ohne Zweifel habgierig, dies bekenne ich beschämt , wenn ich sehe (feststelle), dass sie mir immer noch nichts sagen; aber als ich sie fand, zeigten sie nicht diesen offensiven/angriffslustigen Aspekt/Haltung. Sie lauerten, verwirrt/ verhedert im Wirrwarr stinkenden Fleisch und bröckelnden Köchelchen von toten Händen.

    cuya

    Danke cuya, das klingt gut, aber das ist doch ziemlich frei übersetzt oder kann man das an der grammatikalischen Struktur erkennen?

    und der Teil mit dem „wenn ich sehe… holpert immernoch, denn die Strahlen sagen ihr nichts in dem Sinne, dass sie mit ihr reden, sondern sie hört Stimmen, die verwirrende Geschichten erzählen.

    Könnte es auch heißen das ich sie nicht verstehe? so in dem Sinne „das sagt mir nichts“
    hm 😈 vielleicht ergeben sich Hinweise aus dem weiteren Text.

    Erst mal vielen Dank.
    Rea

    aber das ist doch ziemlich frei übersetzt oder kann man das an der grammatikalischen Struktur erkennen?

    Was ist ziemlich frei übersetzt? Es wäre gut, wenn du das genauer beschreibst, denn ich habe mich an den Text zu halten bis auf…

    und der Teil mit dem „wenn ich sehe… holpert immernoch, denn die Strahlen

    Denn eigentlich steht da: confieso avergonzada viendo que sigue sin decir nada (wenn ich sehe (feststelle), dass er/sie mir immer noch nichts sagt) Also Singular und ich kann mir vorstellen, dass vielleicht das „Artefakt“ damit gemeint ist.
    Bei der Übersetzung nahm ich Plural, da es hörte sich zuerst so an, als erwarte sie von den „Strahlen“ etwas: nämlich, das sie eine Art Verbindung (im Geiste) aufnehmen, oder so 🙄

    cuya

    Danke cuya,

    Fui una incauta, de acuerdo, sin duda una condiciosa, confieso avergonzada
    Klingt das so gut wie bei Dir, wenn man es wörtlich übersetzt? Wenn ja muss ich mich noch mal rein knien.

    Das mit Singular oder Plural ist wohl wichtig denn es könnte sein, dass diese Encomendada, die sie ja auf die Suche geschickt hat, sie nicht gewarnt hatte und ihr immernoch nichts sagt….
    (diese Suche ist ein religiöses Unternehmen)

    Sag mal ist es für Euch auch so schwer, im Deutschen? Immer wieder ist der Zusammenhang wichtig. In der Muttersprache fällt einem das nicht so auf.

    Gruß Rea

    Fui una incauta, de acuerdo, sin duda una condiciosa, confieso avergonzada

    Wörtlich steht da: Ich war eine unvorsichtige Person, einverstanden, ohne Zweifel eine Habgierige, bekenne ich beschämt .

    Das mit Singular oder Plural ist wohl wichtig denn es könnte sein, dass diese Encomendada

    Aha! Das würde besser passen. Die Encomendada sagt/verrät noch nichts und hat eine defensive Haltung. Das könnte ich natürlich nicht wissen… Deswegen hatte ich davor geschrieben :
    viendo –> Gerundium von ver (es fehlt die Person…)

    Und jetzt sind aber andere gefragt:

    Sag mal ist es für Euch auch so schwer, im Deutschen? Immer wieder ist der Zusammenhang wichtig. In der Muttersprache fällt einem das nicht so auf.

    cuya

    Hola, ich bitte zu versuchen, herauszubekommen, wer hier wie verwandelt wird:

    En todo caso, me encontré de repente de rodillas, los brazos extendidos sobre una chablada*, viéndolas brillar en mis manos, pero convertida en un -dor* enfermizo y repugnante

    Auf jeden Fall fand ich mich kniend, die Arme ausgebreitet über einem Eßtisch, sie in meinen Händen leuchten sehend, aber verwandelt in einen Mann kränklich und ekelerregend.

    *chablada Eßtisch
    -dor männliches Geschlecht

    Ist diese Übersetzung so richtig? dann wäre sie jetzt ein Mann???

    Hilfeee!!!
    Rea

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 45)

Das Thema „La Gran Buscadora [E]->[D]“ ist für neue Antworten geschlossen.