Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

Aceredo : Dieses vergessene spanische Dorf ist nach Jahrzehnten unter Wasser gerade wieder aufgetaucht

Dieses vergessene spanische Dorf ist nach Jahrzehnten unter Wasser gerade wieder aufgetaucht

Mit der Lockerung der Beschränkungen ist die Welt begierig darauf, andere Gebiete zu erkunden – und seit letzter Woche sind Reisen nach Spanien aus einem ganz bestimmten Grund stark im Kommen: Aceredo, eine kleine Stadt an der spanisch-portugiesischen Grenze, die jahrzehntelang unter Wassermassen begraben war, kommt endlich wieder zum Vorschein und offenbart unheimliche Ruinen, die Touristen in Scharen anlocken. Das Wiederauftauchen der Stadt ist übrigens völlig zufällig.

Im Jahr 1992 errichtete die örtliche Regierung einen Stausee, der die Stadt mit ihren bescheidenen Häusern und köstlichen Cafés überflutete. Jetzt, genau 30 Jahre später, leidet die spanische Region Galicien unter heftigen Dürreperioden, die in der Region verheerende Folgen haben. Der Stausee Alto Lindoso, der die Stadt überflutet hat, funktioniert nur noch zu 15 %, so dass die ehemals romantische, an den Wald grenzende Stadt für alle sichtbar dem Wasser ausgesetzt ist.

Obwohl die meisten Häuser nur noch Krümel sind, haben einige der etwa 70 Steinhäuser noch intakte Wände.Foto: Miguel Riopa/Getty Images

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Lobios, María del Carmen Yáñez, machte für die Verschlechterung der Lage sowohl den Klimawandel, eine offensichtliche Ursache, als auch das portugiesische Energieversorgungsunternehmen EDP verantwortlich, das den sich leerenden Stausee verwaltet. Vielleicht sind beide schuld, aber Portugal trägt sicherlich nicht zur Verschlechterung der Situation bei: Am ersten Februartag schloss die portugiesische Regierung sechs nahegelegene Staudämme (darunter Alto Lindoso), um die Energie für die Stromerzeugung und die Bewässerung zu nutzen – beides Bereiche, die von der Dürre massiv betroffen sind, die sich durch die mit dem Klimawandel zusammenhängenden Ereignisse nur noch verschlimmert.

Aceredo könnte sogar die erste von mehreren Städten sein, die mit der Zeit aufgrund der sich verschlimmernden Dürre in der gesamten Region zufällig wieder auftauchen könnten: Die Stauseen des Landes sind nur zu 44 % ausgelastet und liegen damit deutlich unter dem Durchschnitt von über 61 %. In den letzten Jahren sind sogar einige malerische europäische Städte aus der Versenkung aufgetaucht, um die Welt daran zu erinnern, dass es sie gibt. In der Türkei hat Burj Al Babas , eine Siedlung mit 732 Disney-ähnlichen Mini-Schlössern, den Menschen sowohl einen Grund als auch eine Entschuldigung gegeben, Mudurnu zu besuchen, das bis zum Start des 200-Millionen-Dollar-Projekts Mitte der 2010er Jahre weitgehend verlassen gewesen war. Etwas Ähnliches geschah in dem fast vergessenen Legrad, Kroatien, wo Häuser nur 16 Cent pro Stück kosteten.

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 5 / 5, 1 Vote(s)
[addthis tool="addthis_inline_share_toolbox"]

Schreibe einen Kommentar