Geschichten und Legenden aus Palma



Palma hat weitaus mehr zu bieten, als ‘nur’ Sonne, Strand und Meer. So leben dort beispielsweise viele Geschichten und Legenden fort, die man sich bereits seit vielen Jahren erzählt. Sehr beliebt ist zum Beispiel die Legende ‘Drac de Na Cocoa’ (der Drache von Coca). So wird erzählt, dass im 17. Jahrhundert ein schreckenerregender Drache lebte, der in den Kloaken von Palma hauste.

Während der Nächte kam er an die Oberfläche, wütete dort und verspeiste alles und jeden. Nur wenigen gelang es, dem Drachen zu entkommen. Diese Überlebenden berichteten von einem riesigen Ungeheuer mit Schuppen, das auf vier Beinen lief und einen langen Schwanz besaß. Die Angst vor dem Drachen war so groß, dass niemand es wagte, gegen es zu kämpfen. Doch an einem schönen Abend kam der Herrscher von Alcùdia, der Edelmann Bartomeu Coch, an diesen Ort. Seine Angebetete lebte in Palma und ihr wollte er den Hof machen. Als die Beiden miteinander redeten, tauchte plötzlich der Drache auf. Der Edelmann zauderte nicht, sondern zog kurzerhand sein Schwert und besiegte das Ungeheuer. Den Körper des Drachen zog er als Liebesbeweis unter das Fenster seiner Angebeteten. Das besondere an dieser Legende ist, dass erzählt wird, es handele sich um eine wahre Begebenheit, wobei etwas ‘Ausschmückung’ durchaus möglich ist. Tatsächlich befindet sich der mumifizierte Drache im Diözesanmuseum.

Eine andere Geschichte erzählt von einem Missgeschick, dass dem Komponisten Frèdèric Chopin und seiner Geliebten, der Schriftstellerin George Sand unterlief. Im Palacio de Montenegro (in Palma) besuchten sie die Bibliothek des Kardinal Despuig. Der Hauskaplan zeigte ihnen einige bedeutende Schriftstücke, darunter auch eine Seefahrerkarte von 1439, die niemand Geringerem als Amerigo Vespucci gehört hatte. Um diese besser in Augenschein nehmen zu können, wurde die Karte auf einem Tisch ausgebreitet, wobei ein Diener auf eine Ecke ein Tintenfass stellte. Doch dieses war nicht schwer genug, sodass es umfiel, als die wertvolle Karte wieder zusammenrollte.

Das historische Dokument war somit durch einen sehr großen Tintenfleck ‘entstellt’. Chopin und seine Geliebte suchten daraufhin ihr Heil in der Flucht, bevor der Eigentümer zurückgekommen ist. Palma hat sehr viele Geschichten und Legenden zu bieten, die man während eines Aufenthalts dort zum Beispiel während eines geführten Stadtrundgangs erleben kann. Dabei werden die schönsten und bedeutendsten Plätze aufgesucht, bei denen sich die Geschichten wohl zugetragen haben.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.