Autofahren auf Mallorca

Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

Autofahren auf Mallorca

Wer im Urlaub unabhängig sein will, der braucht in den meisten Fällen ein Auto. Nach Mallorca kann man per Fähre mit dem eigenen Auto fahren, man muss aber gerade in der Hauptsaison frühzeitig buchen, sonst gibt es keine Plätze mehr. Die günstigere Alternative für viele Urlauber ist ein Mietwagen vor Ort. Bei der Übernahme des Mietwagens sollte man Folgendes kontrollieren: die Gültigkeit des TÜV, ob die Versicherungspapiere, zwei Warndreiecke und Warnwesten im Auto vorhanden sind.

Grundsätzliche Geschwindigkeitsregeln sind Folgende, wenn nicht anders ausgeschildert ist: innerorts 50 Km/h, auf Landstraßen (carretera) 90 Km/h, auf mehrspurigen Schnellstraßen (autovía) 100 Km/h und auf Autobahnen (autopista) 120 Km/h. Die Anschnallpflicht gibt es auch in Spanien für Vorder- und Rücksitze, Kindersitze sind ebenfalls Pflicht. Telefonieren ist während des Autofahrens nur per Freisprechanlage erlaubt. Auch das Telefonieren mit Headset wird mit 90 € bestraft. Die Promillegrenze liegt wie in Deutschland bei 0,5%. Bei einem Unfall oder einer Panne müssen die Warndreiecke 30 Meter vor und hinter dem Auto aufgestellt werden. Es gilt ein grundsätzliches Überholverbot, wenn man die Strecke nicht mindestens 200 Meter weit überblicken kann.

Beim Parken muss man die verschiedenen Linien auf der Straße beachten: durchgezogene, gelbe Linien bedeuten Park- und Halteverbot; unterbrochene oder gezackte, gelbe Linien kennzeichnen Parkverbot; blaue Markierungen auf der Straße bedeuten gebührenpflichtiges Parken; bei manchen blau markierten Parkplätzen gilt eingeschränkte Parkzeit (die Einschränkungen sind nur auf Spanisch aufgeführt). Wichtig für deutsche Autofahrer zu wissen: in Spanien dürfen Autos nicht privat abgeschleppt werden, nur von den zuständigen Unternehmen, gruá genannt. Die vielen Verkehrskreisel auf Mallorca sind gewöhnungsbedürftig. In einem spanischen Kreisverkehr gibt es oft mehrere Spuren und die im Kreis befindlichen Fahrzeuge haben immer Vorfahrt. Die Spanier blinken links im Kreisverkehr, wenn sie mehr als eine viertel Runde darin fahren. Und wenn sie dann rechts abbiegen, wird der Blinker nach rechts gewechselt und ganz schnell über alle Spuren nach rechts gefahren. Man muss immer genau beobachten.

In Spanien sind die Bußgelder fast immer deutlich höher als in Deutschland. Bei Unfall mit Personenschaden muss immer die Polizei gerufen werden! Bei einem Unfall mit spanischer Beteiligung empfiehlt es sich immer einen Dolmetscher zu verlangen, wenn man der Sprache nicht mächtig ist.

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 0 / 5, 0 Vote(s)

Leave a Reply