Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

In Andalusien gibt es viel zu entdecken

Aktuell sind durch die Corona-Krise weiterhin keine Urlaubsreisen ins Ausland möglich. Die deutsche Bundesregierung hat gerade ihre weltweite Reisewarnung bis in den Sommer hinein verlängert. Außerdem haben andere Länder, wie zum Beispiel Italien oder Spanien ihre Landesgrenzen bis auf Weiteres geschlossen. Es gibt in Spanien erste Stimmen, dass man vielleicht im Spätherbst langsam den Tourismus für ausländische Besucher hochfahren könnte. Im Herbst und Winter wäre Andalusien auf jeden Fall eine Reise wert, um dem wahrscheinlich trüben Wetter in Deutschland zu entkommen. 

Das Warten kann man mit Recherchen und der Planung für die Reise verkürzen. Im Internet finden sich natürlich auch andere Möglichkeiten der Unterhaltung: von Social Media (welche in Spanien ebenso gerne genutzt werden wie in Deutschland) bis hin zu unterhaltsamen Casinospielen. Mit ein wenig Glück kann man in so einem Online Casino vielleicht jetzt schon das Geld für die Reise gewinnen. Wichtig ist hierbei, dass man sich für ein seriöses Internetcasino entscheidet. Im Hinblick auf das Vera & John Casino gibt es auf jeden Fall viele positive Stimmen über den Anbieter. 

Gibraltar, der britische Felsen, der an die spanische Stadt La Linea de la Conception angrenzt, ist eine der europäischen Hochburgen, wenn es um Online Glücksspiel geht und stellt ganz davon abgesehen eines der vielen reizvollen Ausflugsziele für Andalusienurlauber dar. 

 

Sevilla begeistert mit viel Kultur

Andalusien lockt ganzjährig mit angenehmeren Temperaturen und bei rund 300 Sonnentagen im Jahr lohnt sich eine Reise in den südlichsten Teil von Spanien auf jeden Fall. Andalusien lockt mit einer wunderschönen Küstenlandschaft und auf der anderen Seite gibt es kulturell unglaublich viel zu entdecken. Bei einem Urlaub im sonnigen Süden Spaniens kann es hilfreich sein, wenn man sich zuvor ein wenig mit der spanischen Sprache beschäftigt

Wenn die Flughäfen im Herbst geöffnet sein sollten, kann man von Deutschland aus direkt in die Hauptstadt Andalusiens fliegen. Ein Besuch der wunderschönen Stadt lohnt sich definitiv. Das gilt vor allem, wenn man Sevilla nicht gerade im Hochsommer bei der größten Hitze besucht. Hier gibt es jede Menge zu erkunden und auch die Freunde des ausgiebigen Shoppings kommen voll auf ihre Kosten. Anschauen sollte man sich aber vor allem die Kathedrale. Es handelt sich um die weltweit größte gotisch geprägte Kathedrale, die darüber hinaus die Grabstätte des bekannten Seefahrers Christoph Kolumbus ist. Abgesehen von der Kathedrale Santa Maria de la Sede darf man sich einen Besuch des Real Alcazar de Sevilla nicht entgehen lassen. Es handelt sich um den ältesten Palast im europäischen Raum, der noch von einer Königsfamilie genutzt wird. Der spanische König residiert in diesem imposanten Gebäude, wenn er und seine Familie der andalusischen Hauptstadt einen Besuch abstatten. Am Abend sollte man sich in Sevilla die Zeit nehmen und eine traditionelle Flamencoveranstaltung besuchen. Der für Spanien typische Flamenco ist in Andalusien besonders präsent und kann aus diesem Grund in Sevilla an zahlreichen Orten in seiner traditionellen Form bewundert werden.

 

Cordoba beeindruckt mit imposanten Bauwerken

In weniger als zwei Stunden erreicht man mit dem Auto von Sevilla aus Cordoba. Diese wunderschöne Stadt sollte man gesehen haben. Eines der beeindruckendsten und bekanntesten Bauwerke hier ist die Mezquita. Ursprünglich handelte es sich um eine Moschee, die zu den imposantesten Bauwerken des Islams gehörte. Die Bauarbeiten an der Mezquita begangen im frühen achten Jahrhundert, als die Stadt Cordoba eines der wichtigsten Zentren der Mauren war. Die Christen eroberten im zwölften Jahrhundert die Moschee und verwandelten diese in eine katholische Kathedrale. Die gesamte Altstadt, inklusive der Mezquita, ist seit dem Jahr 1984 ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt sollte man nicht verlassen, bevor man das jüdische Viertel besucht hat. Bekannt ist Cordoba außerdem für seine vielen wunderschönen Patios. Hierbei handelt es sich um Innenhöfe von Gebäuden, die oftmals mit bunten Pflanzen eindrucksvoll gestaltet sind. Wenn man sich für die Kultur der Patios begeistern kann, lohnt sich ein Besuch im Monat Mai. Dann findet normalerweise das bekannte Festival der Patios statt. Die Bewohner der Stadt hoffen darauf, dass es dieses wunderschöne Fest im Mai des kommenden Jahres wieder geben wird. Bei diesem Festival ist ein Großteil der wunderschönen Innenhöfe für Besucher geöffnet und die Besitzer der Patios kämpfen in einem Wettbewerb in verschiedenen Kategorien um attraktive Preise.

 

Granada punktet mit Kultur und Wintersport 

Von Cordoba 200 Kilometer entfernt liegt die Stadt Granada. Normalerweise ist sie bei Touristen aus aller Welt äußerst beliebt. Das ist keine große Überraschung, weil es auch in Granada jede Menge zu entdecken gibt. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Alhambra. Diese Stadtburg ist in Europa eine der wahrscheinlich meistbesuchten Touristenattraktionen. Bei einem gewünschten Besuch der Alhambra und den wunderschönen Gärten sollte man sich frühzeitig um Eintrittskarten kümmern. Ansonsten stehen die Chancen auf eine Besichtigung dieser beeindruckenden kulturellen Sehenswürdigkeit schlecht. Anschauen sollte man sich außerdem die große Altstadt, die teilweise einem marokkanischen Souk ähnelt. Hier kann man eine Vielzahl von Souvenirs erwerben und in einer der vielen Teestuben eine kleine Pause einlegen. Auch für Wintersportfans gibt es etwas Besonderes: Die Stadt liegt nah an den höchsten Bergen der Sierra Nevada, sodass es wenige Kilometer entfernt traumhafte Skigebiete gibt. Dadurch kommen hier in den Bergen Skifahrer und Snowboarder auf ihre Kosten.  

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 4.75 / 5, 2 Vote(s)