Diana Blein

Diana Blein

Hallo mein Name ist Diana und ich bin die Redeakteurin von Super Spanisch.de.

Animated banner DE White talkers

Einfache Spanische Pronomen – Possessivpronomen Spanisch

“Ich”, “wir”, “er”, “sie”, “es”, “sie”. Pronomen haben eine Menge Power. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil in so ziemlich jeder Sprache.

Pronomen sind der Schlüssel zum Verständnis, wer oder was das Subjekt in einem Satz ist. Ohne sie würden Sätze sehr schnell sehr verwirrend werden!

Im Gegensatz zum Englischen werden im Spanischen nicht immer Pronomen verwendet. Tatsächlich wird im Spanischen oft die Konjugation der Verben verwendet, um das Subjekt eines Satzes anzuzeigen.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie die spanischen Pronomen einfach übergehen können. Sie müssen sie immer noch beherrschen.

Also, lassen Sie uns damit beginnen, die Grundlagen zu lernen.

Was ist ein spanisches Pronomen?

Ein Pronomen ist ein Wort, das den Platz von Namen oder Substantiven in einem Satz einnimmt. Wenn ich zum Beispiel sage: “Diego ist mein Freund. Er wohnt in meiner Nähe, und er arbeitet in der Nähe”, verwende ich die Pronomen “mein”, “er” und “ich”. Dieser Satz wäre ohne Pronomen ziemlich klobig. So würde er aussehen: “Diego ist ein Freund von Benny. Diego wohnt in der Nähe von Benny, und Diego arbeitet in der Nähe.”

Meiner Meinung nach ist es seltsam und unnötig, die ganze Zeit in der dritten Person zu sprechen! Deshalb brauchen wir Pronomen.

Sie haben vielleicht in meinem Beispielsatz über Diego bemerkt, dass es zwei verschiedene Arten von Pronomen gibt, die mich, Benny, im Englischen ausdrücken: “my” und “me”. Sie drücken unterschiedliche Dinge aus, auch wenn sie beide dasselbe Subjekt darstellen: Benny. “My” ist besitzanzeigend, während “me” relativ ist – wie sich Diego zu mir verhält (“he lives near me”).

Wie sieht es im Spanischen aus? Derselbe Satz sieht so aus: “Diego es mi amigo. Él vive cerca de mí, y trabaja cerca.”

Pronomen ändern sich je nachdem, wo und wie sie in einem Satz verwendet werden. Sie können sich ändern, je nachdem, ob Sie Besitz oder Richtung ausdrücken oder sie nach Präpositionalphrasen verwenden. Es klingt kompliziert, aber es ist ähnlich wie im Englischen – denken Sie daran, wie sich das Personalpronomen “I” in “me” oder “my” ändert, je nachdem, wo und wie es verwendet wird.

Spanisch Personalpronomen

Wiederholung der Grammatik: Das Subjekt eines Satzes ist die Person, das Objekt oder der Ort, über den gesprochen wird oder der die Handlung des Verbs ausführt.

Zum Beispiel in dem Satz “Er läuft einen Marathon” ist “Er” das Subjekt und “laufen” das Verb.

Hier sind die Subjektpronomen:

  • I: Yo
  • You: (informell) / Usted (formell):
  • He: Él
  • She: Ella
  • We: Nosotros / Nosotras
  • You, plural and informal: Vosotros / Vosotras
  • You, plural and formal: Ustedes
  • They: Ellos / Ellas

Um die spanische Verbkonjugation zu lernen, müssen Sie sich die spanischen persönlichen Subjektpronomen einprägen, beginnend mit “ich”, “wir”, “sie” und “ihr”.

Pronomen, die auf -o enden, bezeichnen die maskuline Form, die entweder für Gruppen von Männern oder sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet wird. Die Endungen -a sind feminin und werden nur verwendet, wenn sich “wir”, “sie” oder “ihr” auf eine Gruppe aller Frauen beziehen.

Eine weitere Sache, die man wissen sollte, ist, dass “du” im Spanischen eine formelle und eine informelle Version hat. Sie verwenden für Freunde und Familie, und usted, um Respekt zu zeigen oder jemanden anzusprechen, den Sie nicht kennen. Für die Pluralform wird vosotros nur in Spanien als informelles “du” verwendet. In Lateinamerika wird ustedes sowohl in formellen als auch in informellen Situationen verwendet.

Verbinden von Subjekten mit Verben und Weglassen des Pronomens

Im Spanischen ändert das Subjekt eines Satzes die Endung des Verbs. Es macht das Subjekt klar und einfach zu verstehen.

Probieren wir einige Beispiele für spanische Pronomen in Sätzen aus und sehen wir, wie das das Verb “gehen” verändert (ir).

  • “Ich” auf Spanisch: Yo voy a la tienda. (“Ich gehe in den Laden”)
  • “Du” auf Spanisch: Tú vas a la tienda (“Du gehst in den Laden”)
  • “Er” auf Spanisch: Él va a la tienda (“Er geht in den Laden”)
  • “Sie” auf Spanisch: Ella va a la tienda (“Sie geht in den Laden”)
  • “Wir” auf Spanisch: Nosotros vamos a la tienda (“Wir gehen in den Laden”)
  • “Ihr” (Plural, informell) auf Spanisch: Vosotros váis a la tienda (“Ihr geht alle in den Laden”)
  • “Ihr” (Plural, formell) auf Spanisch: Ustedes van a la tienda (“Ihr alle geht in den Laden”)
  • “Sie” auf Spanisch: Ellos van a la tienda. (“Sie gehen in den Laden”)

Wie Sie sehen können, ändert sich mit dem Subjekt auch das Verb “gehen” (ir). Der Rest des Satzes bleibt gleich (a la tienda). Ir ist ein unregelmäßiges Verb im Spanischen, aber die Idee ist die gleiche. Die Endungen der Verben (auch bekannt als Verbkonjugationen) ändern sich in einem Satz je nach dem Subjekt des Satzes

Deshalb kann im Spanischen das Subjekt oft weggelassen werden, da es allein durch die Verbstruktur verstanden wird. Diese Sätze könnten dann “Voy a la tienda” und “Vas a la tienda” lauten, und Sie würden immer noch wissen, dass das Subjekt “ich” und “du” ist.

Spanisch Possessive Pronomen

Possessivpronomen im Spanischen beantworten die Frage “Wem gehört es?” Sie geben dem Pronomen das Eigentum an einem Objekt. Im Englischen könnte man zum Beispiel sagen: “That’s mine” oder “It’s her house”.

Im Spanischen gibt es vier Formen für jedes Pronomen: Singular maskulin, Singular feminin, Plural maskulin und Plural feminin. Und für Possessivpronomen werden sie immer mit “the” verwendet (das ebenfalls einer der vier Formen entsprechen muss – el, la, los und las). Welche Sie verwenden, hängt vom Geschlecht des Wortes ab, von dem Sie sagen, dass es im Besitz ist.

Der männliche Singular des Possessivs für “mein” ist zum Beispiel el mío. Singular feminin ist la mía. Und für den Plural von männlich und weiblich ist es los míos/las mías. Wenn Sie sagen, dass ein Buch (el libro, maskulin) Ihnen gehört, würden Sie sagen “Es el mío” (“Es ist meins”). Bei Büchern heißt es Son los míos (“Sie gehören mir”). Wenn der Apfel (la manzana, feminin) Ihnen gehört, dann heißt es Es la mía, oder im Plural Son las mías.

  • Mine: El mío, los míos, la mía, las mías
  • Dein: El tuyo, los tuyos, la tuya, las tuyas
  • Sein, ihr oder sein: El tuyo, los tuyos, la tuya, las tuyas
  • Unser: El nuestro, los nuestros, la nuestra, las nuestras
  • Ihr: El vuestro, los vuestros, la vuestra, las vuestras*
  • Theirs: El suyo, los suyos, la suya, las suyas*

Nun, das ist anders, als wenn Sie “mein Buch” oder “mein Apfel” sagen. In dieser Situation verwenden Sie “mein” als Adjektiv, nicht als Pronomen, weil Sie das Substantiv nicht ersetzen, sondern beschreiben. Dann heißt es mi libro oder mis manzanas. Hier sind die besitzanzeigenden Adjektive:

  • My: Mi, mis
  • Your: Tu, tus
  • His, her, its, their: Su, sus
  • Our: Nuestro, nuestros, nuestra, nuestras
  • Your (plural): Vuestro, vuestros, vuestra, vuestras

Spanisch Präposition Pronomen

Nur zwei Pronomen ändern sich, wenn sie einer Präposition folgen.

Wenn eine Präposition folgt:

  • “Ich” oder Yo wird zu (“ich”)
  • “Du” oder wird zu ti (“du”)

Alle anderen spanischen Pronomen bleiben nach einer Präposition gleich, so dass diese Pronomengruppe leicht zu merken ist.

Zum Beispiel:

Esto es para mí, eso es para ti. (“Das ist für mich, das ist für dich.”)

Die einzige Ausnahme ist con (“mit”). Das ist eine Kommitativform, und sie ändert und ti in conmigo bzw. contigo.

Spanische direkte Objektpronomen

Wissen Sie noch, was ein direktes Objekt in einem Satz ist? Das Objekt ist das, was die Handlung des Verbs empfängt. Das Subjekt führt also die Handlung aus, und das direkte Objekt ist der Empfänger dieser Handlung. Wenn ich sage: “Ich habe Pizza gegessen” (Yo comí pizza auf Spanisch), ist “ich” das Subjekt, “aß” ist das Verb und “Pizza” ist das direkte Objekt.

Aber wenn mich jemand fragen würde: “Wer hat das letzte Stück Pizza gegessen?” Könnte ich sagen “Ich habe es gegessen”, was Me lo comí ist. Ich verwende das direkte Objektpronomen lo für “es” im Spanischen. (In dieser Situation ist Me “ich, mich”… ein Reflexivpronomen. Dazu kommen wir in einer Sekunde.)

Beachten Sie, dass das direkte Objektpronomen vor dem Verb steht. In den meisten Situationen hat das Spanische die gleiche Satzstruktur wie das Englische (Subjekt-Verb-Objekt). Aber wenn es um direkte Objektpronomen geht, ist es Subjekt-Direktes-Objekt-Pronomen-Verb.

Hier sind die direkten Objektpronomen:

  • Me: Me
  • You: Te
  • Him, her, it: Lo, la
  • Us: Nos
  • You: Os
  • Sie: Los, las

Etwas zu beachten: “Sie” im Spanischen können entweder Personen oder Gegenstände sein, weshalb es für ihn, sie oder es Plural ist. Das ist dasselbe wie im Englischen, verwirrt aber manchmal die Leute, wenn sie versuchen, es sich auf Spanisch zu merken.

Das Indirekte Objektpronomen

Bevor wir über indirekte Objektpronomen sprechen, lassen Sie uns die Reflexivpronomen behandeln. Ich habe sie im obigen Satz verwendet, Me lo comí, also lassen Sie uns erklären, wie das funktioniert.

Reflexivpronomen sind Wörter, die auf “-self” oder “-selves” enden. Oneself, myself, yourself, etc. Wenn Sie ein spanisches reflexives Verb verwenden, wie lavarse oder llamarse, verbinden Sie es mit dem spanischen Reflexivpronomen.

Woran erkennt man, dass ein Verb reflexiv ist?

Ein Verb ist reflexiv, wenn Subjekt und Objekt dasselbe sind. Wenn ich also Me llama Benny sage, sage ich “Ich nenne mich Benny.” Deshalb heißt es me anstelle von yo. In Me lo comí, sage ich “Ich, ich selbst, habe die Handlung ausgeführt. Ich, ich selbst, habe es gegessen.”

Hier ist die Liste der Reflexivpronomen:

  • Ich: Me
  • Du: Te
  • Er, Sie, es: Se
  • Wir: Nos
  • Ihr: Os
  • Sie: Se

Reflexivpronomen scheinen verwirrend zu sein, aber es gibt eine einfache Möglichkeit, darüber nachzudenken. Schauen Sie sich die Liste an, und dann die direkten Objektpronomen. Es gibt nur eine Änderung: lo/la or los/las becomes se. Das war’s! Alles andere bleibt gleich. Wenn es einfacher ist, können Sie erst einmal “Ich, ich habe es gegessen” denken, um zu erklären, warum Me lo comí me statt yo verwendet.

Spanische Indirekte Objektpronomen

Das indirekte Objekt ist jemand oder etwas, das von der Handlung des Verbs betroffen ist, aber es ist nicht der Hauptempfänger der Handlung. Grammatikalisch gesehen folgt das direkte Objekt nicht auf eine Präposition, während ein indirektes Objekt nach “zu” oder “für” kommt. Das direkte Objekt geht also zum oder ist für das indirekte Objekt.

  • To/for me: Me
  • To/for you: Te
  • An/für ihn, sie oder es: Le
  • To/for us: Nos
  • To/for you all: Os
  • To/for them: Les

Beachten Sie, dass sich wieder einmal nur “es” geändert hat. Jetzt heißt es le oder les. Der Rest ist derselbe wie bei der direkten Objektliste.

Wenn ich sage “Ich habe Pizza gekauft”, ist das Subjekt-Verb-direktes Objekt. Wenn ich das erweitere und sage “Ich habe Pizza für meinen Freund gekauft”, dann ist das direkte Objekt “Pizza” und “mein Freund” ist das indirekte Objekt. Auf Spanisch wäre das Compré pizza para mi amigo.

Sagen wir nun denselben Satz mit indirekten Objektpronomen. Im Englischen wäre es “I bought pizza for him” Auf Spanisch wäre das Le compré pizza. Wie die direkten Objektpronomen stehen auch die indirekten Objektpronomen vor dem Verb.

Spanische Relativepronomen

Relativpronomen verbinden Phrasen mit einem Nomen oder Pronomen. Es sind Wörter wie “wer”, “welcher”, “dass”, “wo” und “wann”. Sie können helfen, zwei Sätze zu verbinden oder einen adjektivischen Satz mit dem Substantiv zu verbinden.

Auf Spanisch heißt es El nuevo carro que compré es rojo.

Die beiden wichtigsten Relativpronomen, die Sie im Spanischen verwenden werden, sind que und quien. Que kann “das”, “welches”, “wer” oder “wen” bedeuten. Es schließt sich direkt an das Substantiv an. Quien bedeutet “wer” oder “wen” und steht nach einer Präposition, wie para (“für”) oder con (“mit”).

Hier sind ein paar Beispiele:

  • El libro que tomaste prestado. (“Das Buch, das Sie ausgeliehen haben.”)
  • Mi amigo para quien compré pizza se fue a casa. (“Der Freund, für den ich Pizza gekauft habe, ist nach Hause gegangen.”)

Beachten Sie, dass que direkt nach libro steht, und von einem reflexiven Verb gefolgt wird, tomaste. Und quien folgt auf die Präposition para, um genau zu beschreiben, von welchem Freund ich spreche.

Es gibt auch cual, cuyo, el que, cuando und donde… Das geht ziemlich in die Tiefe, was den grammatikalischen Aspekt beim Aufbau Ihrer Sätze angeht. Machen Sie sich erst einmal mit que und quien vertraut und verstehen Sie deren Unterschiede.

Spanische Pronomen…!

Wie ist es gelaufen? Schwimmt Ihnen der Kopf von all dem, oder fanden Sie es einfach, es zu lernen? Es gibt viele verschiedene Formen für spanische Pronomen, aber wenn man mit dem Beherrschen der Subjektpronomen beginnt, wird es von da an einfacher.

Beurteile diesen Beitrag:
Bewertung: 4.50 / 5, 1 Vote(s)

Leave a Reply