Südamerikanische Rezepte



Garlic Pork – Knoblauch-Fleisch aus Guyana

Hier haben wir wir eine leckere Fleischzubereitung aus Guyana für Sie. Die guyanische Variante des Sauerbratens mit viel Knoblauch.

Zutaten:

2 Kg Schweinefleisch
4 Zweige Thymian
4 Knoblauchzehen
1 Tl Salz
2 Tassen weißer Zuckerrohressig
Bratöl

Zuerst presst man den Knoblauch, hackt den Thymian und vermischt das Ganze gut mit Salz. Danach schneidet man das Schweinefleisch in kleine, mundgerechte Stückchen und kocht es 20 Minuten an. Nun gießt man es ab. In eine Schüssel oder einen Steintopf gibt man dann das halbgekochte Fleisch und die Knoblauch-Zwiebelmischung. Darüber schüttet man den Essig und lässt es einen bis vier Tage stehen. Anschließend nimmt man das Fleisch alleine aus dem Gefäß und brät es gut an.

Caraotas Negras aus Venezuela

Caraotas Negras, das sind schwarze Bohnen aus Venezuela. Ein vegetarisches Gericht, dass man aber auch als Beilage zu Fleisch essen kann. Man benötigt dafür folgende Zutaten:

10 Tassen Wasser
2 Tassen schwarze Bohnen
1 großer, scharfer Paprika, in Steifen geschnitten
1 TL Salz
3 EL Öl
1 große Zwiebel (gewürfelt)
3 milde Chillies (gewürfelt)
1 gepresst Knoblauchzehe
1 TL Kümmel

Zuerst lässt man die Bohnen in Wasser für 5 bis 12 Stunden in einem Topf einweichen. Danach zerkleinert man die Zutaten wie oben beschrieben. In den Topf mit den eingeweichten Bohnen gibt man dann die scharfe Paprika hinzu und lässt alles zusammen eine halbe Stunde bei mittlerer Temperatur kochen bis alles weich ist. Dann gibt man Salz hinzu.
Nebenher brät man in einer Pfanne die Zwiebel, die Chillies und etwas später den Knoblauch in Öl goldbraun an. Dazu gibt man den Kümmel und nimmt es dann vom Herd. Das Angebratene gibt man dann in den Bohnentopf und lässt dort alles zussammen nochmal 10 Minuten kochen. Dazu kann man nach Geschmack noch etwas Brühe geben. Ein bisschen Flüssiger schmeckt das Gericht nämlich noch besser.

 

Melonenwasser

Aus der südamerikanischen Karibik und Brasilien kommt dieses Rezept für ein natürliches Erfrischungsgetränk.

Hier die Zutaten für 5 Portionen

3 reife Honigmelone (oder Wassermelonen)
Wasser nach Bedarf
Zucker, Süßstoff oder Honig nach Geschmack
Eiswürfel

Zuerst löst man das Fruchtfleisch aus der Schale und gibt es in eine Schüssel. Die Schale hebt man auf, da sie nachher das Trinkgefäß wird. In eine zweite Schüssel gibt man genau soviel Wasser, dass die Schüssel so voll ist wie die andere. Wenn man dies abgemssen hat kann man diese zusammenschütten. Nun lässt man sie 10 Minutengut durchziehen. Danach passiert man das Gemisch durch ein Sieb und süßt es je nach Geschmack. Danach macht man die Schale schön und gibt Eis und einen Strohhalm dazu.
Man kann daraus auch eine kalte Suppe machen. Hierzu nimmt man einfach weniger Wasser oder mehr Fruchfleisch

 

 

Hähnchenreis aus Suriname

Dies ist ein typisches Gericht aus Suriname. Jeder kennt es in dem Land. Als Beilage eignet sich dazu fast jedes surnamesische Gericht. Dazu braucht man folgende Zutaten:
Ein ganzes Hähnchen oder nur die Schlegel
Eine kleine Zwiebel
Knoblauch
Ingwer Pulver oder frischer Ingwer
Laos-Pulver (Galangal)
Soja-Soße
Hühnerbrühe (Würfel)
Natriumglutamat (leider)
Bratöl

Man schneidet das Hähnchen in kleine Stückchen und brät sie in Öl. Danach gibt man den die Zwiebel, den Knoblauch und die anderen Zutaten hinzu. Zum Schluß kommt hierbei die Soja-Soße und der Hühner-Brühwürfel. Dazu gibt man bei Bedarf noch Wasser hinzu. Wenn das Hähnchen feritg ist, kann man das Essen bei Reis servieren. Gut dazu passen Gemüse, Amsoi (anderes surinamesisches Gericht) oder chinesiche Bohnen. Fehlen darf am Tisch auf keinen Fall Pfeffer oder Chili-Soße.

 

Tapioca-Chips aus Brasilien

Hier haben wir ein brasilinisches Rezept für “biscoito de polvilho azedo” mit Maniokmehl (Tapioca).

Zutaten

1 kg Mehl (Maniokmehl)
1 Glas Wasser für den Teig
0,5L Liter Wasser für die Weiterverarbeitung
1 Glas Öl
2 Eier
2 EL Salz

Zuerst kocht man das Öl mit einem Glas Wasser Wasser und dem Salz, bevor man es abkühlen lässt und Tapiokamehl drüber gibt. Dies kentet man kräftig durch und vermischt es unter knetenden Bewegungen mit zwei Eiern und einem halben Liter Wasser. Dies knetet man weiter bis es schön weich ist. Danach kann man die Chips von Hand formen. Sie bäckt man dann in dem auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Wenn sie schön goldbraun und cross sind kann man sie herausnehmen. Sie eignen sich gut zum Knabbern. Guten Appetit.

 

Pasta Frola aus Argentinien

Pasta Frola ist ein einfaches, süßschmeckendes Gericht aus Argentinien. Die Zubereitung dauert ca. eine halbe Stunde

Zutaten für den Teig

800 gr. Mehl
400 gr. Butter
14 TL. Zucker
6 Eigelbe
1 TL Vanille-Essenz
2 Tl. Bicarbonat

Zutaten für die Füllung

1Kg Quitten-Gelee (oder besser noch Süßkartoffel-Gelee)
1/2 Tasse Portwein

Zubereitung

Zuerst kentet man den Teig und gibt ihn anschließend in den Kühlschrank. Wenn es kühl ist nimmt man 3/4 davon und gibt esin eine mit Butter eingefettete und mit Mehl bestreut Backofenform. Danach macht man die Füllung in dem am einfach das Gelee mit einer Gabel in den Portwein rührt. Dies gibt man nun auf den Teig. Darüber baut man aus dem restlichem Teig ein Gitter (erst in kleine Stückchen reißen). Da gibt man dann alles zusammen in den Backofen für 30 Minuten.

 

 

Cazuela de Carne aus Argentinien

Die Cazuela de Carne ist deftiger Fleischtopf mit Bohnen und allerlei Gemüsen. Er schmeckt ganz ausgezeichnet.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Dose Kichererbsen oder weiße Bohnen
200 g Rindfleisch
150 g Schweinefleisch (am originalsten ist es mit einem Schweinekopf)
150 g Lammfleisch
150 g Knoblauchwurst
50 g durchwachsener Speck
Pfefferkörner nach Geschmack
1 Prise Cayennepfeffer
1/2 Suppenhuhn
1 TL Salz
1 Lorbeerblatt
1 EL feingehackte Petersilie
1/3 Kopf Weißkohl
1 Möhre
1 Stange Lauch
1 frischer Maiskolben
200 gr Kartoffeln (am besten sehr kleine)
1 Zwiebel
1 EL Öl
2 Tomaten
1 kleine, scharfe Pfefferschoten

Über Nacht lässt man die Bohnen/ Kichererbsen einweichen. Am anderen Tag beginnt man dann das Huhn in größere Stücke zu zerlegen und da Fleisch in große Würfel zu schneiden:
Dann gibt man die Bohnen in dem Wasser in dem sie eingeweicht sind in einen Topf und füllt ihn mit Wasser auf, bis 2 Liter darin sind. Nachdem man noch die Fleischwürfel und die Hühnerteile dazu gegeben hat bringt man alles zum Kochen, Dabei muss man abschäumen, aber nicht umrühren. Nun können die Gewürze in Form von einem Lorbeerblatt, Salz und Pffefferkörner dazu. Alles zusammen lässt man dann eine Stunde köcheln. Während des Kochvorgangs kann man den Weißkohl achteln und die Kartoffeln schälen. Danach würfelt man den Speck und rädelt die Würstchen, bevor man auch sie mit dem Kohl in den Topf gibt. Dies kocht nun weitere zwanzig Minuten. Solange kann man die Karotten in Streifen, den Lauch in Scheiben und den Maiskolben in Stücke schneiden. Diese Zutaten kochen dann 10 Minuten mit.
Nun sind die Kartoffeln an der Reihe. Sie werden ganz mit Öl glasig angebraten und danach ebenfalls in den Topf gegeben. Hinzu kommen nun noch Zwiebelwürfe, eine halbierte Pfefferschotel und zwei halbierte Tomaten. Nach weiteren 30 Minuten Kochzeit ist das Essen fertig. Man schmeckt es mit Salz und Cayennepfeffer ab und bestreut es mit Petersilie.

3. August 2018