Spaniens Sprachen - super-spanisch.de

Die verschiedenen Sprachen in Spanien- Warum Spanisch nicht gleich Spanisch ist


Auf so manche Unklarheiten, kann man als Tourist stoßen, wenn man innerhalb seines Spanienurlaubes, trotz angeeigneter Sprachkenntnisse „nur Spanisch“ versteht, denn innerhalb des Landes gibt es mehrere Sprachen, die sich sehr stark ähneln und für Verwirrung sorgen können.

Die offizielle Amtssprache, die man als „Spanisch“ bezeichnet ist eigentlich „Castellano“ (kastilisch), das überall im ganzen Land verstanden wird, jedoch haben sich daneben noch mehrere andere Sprachen mit unterschiedlichem Vokabular und unterschiedlicher Grammatik entwickelt, die in den verschiedenen zugehörigen Regionen gesprochen werden.
Im Großen und Ganzen, kann man von 4 „Hauptsprachen“ sprechen:

1. „Castellano“ (kastilisch)

Castellano gilt als die offizielle Amtssprache der Nation und wird auch überall praktiziert. Ebenso spricht man es in vielen südamerikanischen Ländern wie zum Beispiel Mexiko, Chile, Peru, Kuba und anderen. Den meisten Touristen kommt man auch in den anders sprachigen Regionen insofern entgegen, dass man sich mit ihnen auf kastilisch verständigt.

2. „Catalán“ (katalanisch)

Catalàn wird in der Region Katalonien gesprochen, zu dessen Gebiet vorwiegend die Ostküste gehört. Dies betrifft Orte wie Barcelona, Valencia, die Balearen oder Andorra. Ebenso wie die anderen regionsspezifischen Sprachen, war auch Katalanisch während der Franco-Diktatur verboten. In ihrer Entwicklung wurde die Sprache vom italienischen und französischen beeinflusst. Heutzutage wird an den Universitäten Kataloniens, in Catalàn unterrichtet, jedoch haben Studenten die Möglichkeit ihre Prüfung in Spanisch (also kastillisch) abzulegen.

3. „Gallego“ (galizisch)

In der nord-westlichen Region Galizien sprechen die Einwohner „Gallego“. Diese Sprache ist dem Portugiesischen sehr ähnlich. Galizien erstreckt sich an der Grenze zu Portugal und in Städten wie der galizischen Hauptstadt, dem bekannten Wallfahrtsort „Santiago de Compostela“ stößt man auf Gallego. Zusätzlich kann man das Galizische noch in 3 verschiedene gebietsabhängige Dialekte unterteilen.

4. Euskera (Baskisch)

Im spanisch-französischem Grenzgebiet liegenden Baskenland spricht man das so genannte „Euskera“, welches mit dem grundlegenden Castellano nichts mehr gemeinsam hat und bei dem sich auch keinerlei Ähnlichkeiten in mit anderen romanischen Sprachen finden lässt. Dementsprechend spricht auch nur ein geringer Teil der Bevölkerung Spaniens (ca. 800 000) Baskisch. Die Erhaltung dieser Sprache, war und ist stets ein wichtiger Aspekt im Kampf um die Autonomie der Basken.

Zu den 4 verschiedenen Hauptsprachen gibt es noch verschiedene Abwandlungen und Dialekte, die innerhalb des Landes auftreten.

Hier noch ein Beispiel um die Unterschiede der drei Sprachen zu verdeutlichen:

    Wie geht´s?

            Còmo estas? oder Que tal? (Kastillisch)
            Com va això? (Katalanisch)
            Zer moduz? (Baskisch)

von Julia Kantner

Gebrauch von Cookies

Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookies Nutzung zu.